Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 11 Minute
  • DAX

    12.632,40
    -370,95 (-2,85%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.418,29
    -96,03 (-2,73%)
     
  • Dow Jones 30

    30.536,98
    -492,33 (-1,59%)
     
  • Gold

    1.817,20
    -0,30 (-0,02%)
     
  • EUR/USD

    1,0433
    -0,0011 (-0,10%)
     
  • BTC-EUR

    18.173,21
    -1.248,97 (-6,43%)
     
  • CMC Crypto 200

    405,72
    -25,75 (-5,97%)
     
  • Öl (Brent)

    107,48
    -2,30 (-2,10%)
     
  • MDAX

    25.456,47
    -924,38 (-3,50%)
     
  • TecDAX

    2.855,41
    -52,41 (-1,80%)
     
  • SDAX

    11.704,49
    -371,09 (-3,07%)
     
  • Nikkei 225

    26.393,04
    -411,56 (-1,54%)
     
  • FTSE 100

    7.115,99
    -196,33 (-2,68%)
     
  • CAC 40

    5.866,93
    -164,55 (-2,73%)
     
  • Nasdaq Compositive

    10.887,95
    -289,94 (-2,59%)
     

USA: Raketensysteme für Ukraine sind bereits in Europa - Einsatz bald

WASHINGTON (dpa-AFX) - Die US-Regierung will der Ukraine in einer ersten Tranche vier Mehrfachraketenwerfer-Systeme vom Typ Himars liefern und rechnet mit deren Einsatz im Kriegsgebiet in wenigen Wochen. "Wir haben die Systeme bereits in Europa vorpositioniert, so dass sie zügig geliefert werden können", sagte der Pentagon-Spitzenbeamte Colin Kahl am Mittwoch in Washington. "Wir gehen von drei Wochen aus, in denen die Ukrainer in der Bedienung des Systems geschult werden. Es wird noch einige zusätzliche Schulungen für die Wartung geben. Irgendwann in diesem Zeitrahmen kann man also damit beginnen, die Systeme in den Kampf zu schicken."

Kahl wollte keine konkreten Angaben dazu machen, wieviele weitere Himars-Systeme die USA noch liefern könnten. "Wir haben sicherlich noch Spielraum nach oben", sagte er. Kahl beschrieb die Gefechte im Osten der Ukraine als "konzentriertes Artillerie-Duell" zwischen ukrainischen und russischen Truppen. "Wir denken, dass diese Systeme sehr nützlich sein werden." Die gelenkten Raketen mit einer relativ großen Reichweite von rund 80 Kilometern könnten dafür sorgen, "einigen Druck von ukrainischen Truppen an der Front zu nehmen".

Kahl betonte, man habe kein Interesse daran, dass sich der Konflikt in der Ukraine "zum dritten Weltkrieg" ausweite. "Aber gleichzeitig hat Russland kein Vetorecht bei dem, was wir den Ukrainern schicken. Die Ukrainer haben diesen Krieg nicht begonnen, das waren die Russen." Der Pentagon-Beamte sagte weiter, seit Kriegsbeginn Ende Februar hätten die USA der Ukraine Waffen und Munition im Wert von rund 4,7 Milliarden US-Dollar (rund 4,4 Milliarden Euro) zugesagt oder bereits geliefert.

Die Himars-Systeme sind nach Angaben des Weißen Hauses Teil des jüngsten Sicherheitspakets für die Ukraine mit einem Volumen von rund 700 Millionen Dollar. Kahl sagte, dazu gehörten außerdem fünf Artillerieabwehr- und zwei Luftraumüberwachungsradarsysteme, 1000 Panzerabwehrraketen vom Typ Javelin mit 50 Abschussvorrichtungen, vier Hubschrauber vom Typ Mi-17, 18 taktische Fahrzeuge, 15 000 Artilleriegeschosse mit 155-Millimeter-Kaliber sowie Ersatzteile.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.