Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.795,85
    +101,34 (+0,74%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.776,81
    +19,76 (+0,53%)
     
  • Dow Jones 30

    33.761,05
    +424,38 (+1,27%)
     
  • Gold

    1.818,90
    +11,70 (+0,65%)
     
  • EUR/USD

    1,0257
    -0,0068 (-0,66%)
     
  • BTC-EUR

    23.934,70
    -341,82 (-1,41%)
     
  • CMC Crypto 200

    574,64
    +3,36 (+0,59%)
     
  • Öl (Brent)

    91,88
    -2,46 (-2,61%)
     
  • MDAX

    27.907,48
    +11,32 (+0,04%)
     
  • TecDAX

    3.192,17
    -1,93 (-0,06%)
     
  • SDAX

    13.229,37
    +32,71 (+0,25%)
     
  • Nikkei 225

    28.546,98
    +727,65 (+2,62%)
     
  • FTSE 100

    7.500,89
    +34,98 (+0,47%)
     
  • CAC 40

    6.553,86
    +9,19 (+0,14%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.047,19
    +267,27 (+2,09%)
     

USA: Neubauverkäufe fallen stärker als erwartet

WASHINGTON (dpa-AFX) - In den USA sind die Verkäufe neuer Häuser stärker als erwartet gefallen. Im Juni seien die Verkaufszahlen im Monatsvergleich um 8,1 Prozent gesunken, teilte das Handelsministerium am Dienstag in Washington mit. Analysten hatten im Schnitt lediglich einen Rückgang um 5,9 Prozent erwartet. Zudem war der Anstieg im Mai mit 6,3 Prozent merklich schwächer als zunächst ermittelt ausgefallen (+10,7 Prozent).

Auf das Jahr hochgerechnet wurden im Juni 590 000 neue Häuser verkauft. Erwartet wurden 655 000 Verkäufe. Im Vormonat waren annualisiert 642 000 Häuser verkauft worden. Zuletzt wurde der Häusermarkt durch steigende Hypothekenzinsen und hohe Baukosten belastet.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.