Werbung
Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 40 Minuten
  • DAX

    18.247,02
    +83,50 (+0,46%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.937,53
    +30,23 (+0,62%)
     
  • Dow Jones 30

    39.150,33
    +15,53 (+0,04%)
     
  • Gold

    2.338,50
    +7,30 (+0,31%)
     
  • EUR/USD

    1,0728
    +0,0031 (+0,29%)
     
  • Bitcoin EUR

    57.010,59
    -2.912,09 (-4,86%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.264,36
    -45,36 (-3,46%)
     
  • Öl (Brent)

    80,87
    +0,14 (+0,17%)
     
  • MDAX

    25.574,60
    +278,42 (+1,10%)
     
  • TecDAX

    3.286,42
    -0,21 (-0,01%)
     
  • SDAX

    14.546,72
    +73,01 (+0,50%)
     
  • Nikkei 225

    38.804,65
    +208,18 (+0,54%)
     
  • FTSE 100

    8.269,19
    +31,47 (+0,38%)
     
  • CAC 40

    7.670,41
    +41,84 (+0,55%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.689,36
    -32,24 (-0,18%)
     

USA: Löhne ziehen stärker an

WASHINGTON (dpa-AFX) -In den USA hat sich das Lohnwachstum im Mai deutlich beschleunigt. Die durchschnittlichen Stundenlöhne stiegen gegenüber dem Vormonat um 0,4 Prozent, wie das US-Arbeitsministerium am Freitag in Washington mitteilte. Im Vormonat hatte das Wachstum lediglich 0,2 Prozent betragen. Analysten hatten im Schnitt einen Zuwachs um 0,3 Prozent erwartet.

Auch im Jahresvergleich zog der Lohnauftrieb an. Zum Vorjahresmonat stiegen die Löhne um 4,1 Prozent, nach revidiert 4,0 (zunächst 3,9) Prozent im Monat zuvor. Erwartet wurde für den Mai ein Plus von 3,9 Prozent.

Viele US-Firmen klagen seit längerer Zeit über einen Mangel an Arbeitskräften, weshalb die Löhne anziehen. Für die US-Notenbank Fed bedeutet das zusätzliche Inflationsrisiken.