Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.171,93
    -182,83 (-1,00%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.827,24
    -42,88 (-0,88%)
     
  • Dow Jones 30

    40.287,53
    -377,49 (-0,93%)
     
  • Gold

    2.402,80
    -53,60 (-2,18%)
     
  • EUR/USD

    1,0886
    -0,0014 (-0,13%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.534,97
    +163,83 (+0,27%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.386,90
    +56,01 (+4,21%)
     
  • Öl (Brent)

    80,25
    -2,57 (-3,10%)
     
  • MDAX

    25.343,43
    -244,01 (-0,95%)
     
  • TecDAX

    3.284,55
    -61,10 (-1,83%)
     
  • SDAX

    14.357,57
    -147,43 (-1,02%)
     
  • Nikkei 225

    40.063,79
    -62,56 (-0,16%)
     
  • FTSE 100

    8.155,72
    -49,17 (-0,60%)
     
  • CAC 40

    7.534,52
    -52,03 (-0,69%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.726,94
    -144,28 (-0,81%)
     

USA: Konsumausgaben steigen schwächer als erwartet - Preisauftrieb gibt nach

WASHINGTON (dpa-AFX) -Die Ausgaben der privaten Haushalte in den USA sind im Mai etwas schwächer gestiegen als erwartet. Zum Vormonat erhöhten sie sich um 0,2 Prozent, wie das Handelsministerium am Freitag in Washington mitteilte. Analysten hatten im Schnitt mit einem Anstieg um 0,3 Prozent gerechnet. Die Einkommen legten mit 0,5 Prozent etwas stärker zu als erwartet.

Der Preisindex PCE stieg um 2,6 Prozent zum entsprechenden Vorjahresmonat. Im Vormonat hatte die Rate 2,7 Prozent betragen. Die Kernrate (ohne Energie- und Nahrungsmittel) sank von 2,8 auf 2,6 Prozent. Die Entwicklung war von Analysten erwartet worden. Der PCE-Index ist das bevorzugte Preismaß der US-Notenbank Fed.

Die erhöhte Inflation erschwert der Fed die geldpolitische Wende. Noch immer liegt der Leitzins auf dem Niveau, auf das ihn die Währungshüter während der großen Inflationswelle angehoben hatten. An den Finanzmärkten wird noch im laufenden Jahr mit den ersten Zinssenkungen gerechnet, beginnend im Spätsommer.