Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    17.860,80
    +123,44 (+0,70%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.936,85
    +18,76 (+0,38%)
     
  • Dow Jones 30

    38.128,30
    +141,90 (+0,37%)
     
  • Gold

    2.349,30
    -64,50 (-2,67%)
     
  • EUR/USD

    1,0651
    -0,0010 (-0,10%)
     
  • Bitcoin EUR

    62.158,03
    +1.582,70 (+2,61%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.393,89
    -12,10 (-0,86%)
     
  • Öl (Brent)

    83,35
    +0,21 (+0,25%)
     
  • MDAX

    26.289,73
    +299,87 (+1,15%)
     
  • TecDAX

    3.216,95
    +29,75 (+0,93%)
     
  • SDAX

    14.053,25
    +120,51 (+0,86%)
     
  • Nikkei 225

    37.438,61
    +370,26 (+1,00%)
     
  • FTSE 100

    8.023,87
    +128,02 (+1,62%)
     
  • CAC 40

    8.040,36
    +17,95 (+0,22%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.364,58
    +82,57 (+0,54%)
     

USA: Inflation geht leicht zurück

WASHINGTON (dpa-AFX) -Die hohe Inflation in den USA ist im April leicht zurückgegangen. Die Verbraucherpreise stiegen gegenüber dem Vorjahresmonat um 4,9 Prozent, wie das US-Arbeitsministerium am Mittwoch in Washington mitteilte. Das ist der niedrigste Anstieg seit April 2021. Analysten hatten erwartet, dass die Inflationsrate auf dem Vormonatswert von 5,0 Prozent verharrt.

Im Monatsvergleich stiegen die Verbraucherpreise im April um 0,4 Prozent. Dies lag im Rahmen der Erwartungen. Den größten Anteil zum Preisanstieg steuerten laut Ministerium die Mieten und die Gebrauchtwagenpreise bei. Auch die Kraftstoffpreise legten zu, während andere Energieträger günstiger wurden. Die Lebensmittelpreise stagnierten auf Monatssicht.

Die Kerninflation fiel von 5,6 auf 5,5 Prozent. Bei dieser Rate werden volatile Energie- und Lebensmittelpreise ausgeklammert. Nach Meinung von Ökonomen gibt die Kernteuerung den allgemeinen Preistrend besser wieder als die Gesamtrate.

Inflationsdaten stehen derzeit besonders im Fokus, weil sie für die Geldpolitik der US-Notenbank Fed von großer Bedeutung sind. Die Federal Reserve hat zuletzt die Möglichkeit einer Zinspause in den Raum gestellt, sich aber nicht darauf festgelegt. Seit gut einem Jahr stemmen sich die Währungshüter mit starken Zinsanhebungen gegen die hohe Teuerung.