Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.150,03
    +17,18 (+0,11%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.178,01
    +4,03 (+0,10%)
     
  • Dow Jones 30

    33.978,08
    +28,67 (+0,08%)
     
  • Gold

    1.943,90
    -2,80 (-0,14%)
     
  • EUR/USD

    1,0874
    -0,0018 (-0,16%)
     
  • BTC-EUR

    21.526,56
    +265,75 (+1,25%)
     
  • CMC Crypto 200

    526,66
    +9,65 (+1,87%)
     
  • Öl (Brent)

    79,38
    -1,63 (-2,01%)
     
  • MDAX

    29.075,86
    +285,46 (+0,99%)
     
  • TecDAX

    3.203,45
    -0,19 (-0,01%)
     
  • SDAX

    13.303,15
    +69,75 (+0,53%)
     
  • Nikkei 225

    27.382,56
    +19,81 (+0,07%)
     
  • FTSE 100

    7.765,15
    +4,04 (+0,05%)
     
  • CAC 40

    7.097,21
    +1,22 (+0,02%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.621,71
    +109,30 (+0,95%)
     

USA: Industriestimmung trübt sich den vierten Monat in Folge ein

TEMPE (dpa-AFX) -Die Stimmung in der US-Industrie hat sich im Dezember den vierten Monat in Folge eingetrübt. Der Einkaufsmanagerindex ISM fiel im Vergleich zum Vormonat um 0,6 Punkte auf 48,4 Zähler, wie das Institute for Supply Management (ISM) am Mittwoch in Tempe mitteilte. Dies ist der tiefste Stand seit Mai 2020. Analysten hatten im Schnitt einen Wert von 48,5 Punkten erwartet.

Der Indikator ist damit noch weiter unter die Schwelle von 50 Punkten gefallen. Wie schon im Vormonat deutet er damit eine Schrumpfung der Wirtschaft an.

Bei den Unterindikatoren verschlechterte sich vor allem der Indikator für bezahlte Preise, der auf 39,4 Punkte fiel. Dies könnte ein Signal für einen nachlassenden Preisdruck sein. Zurückgegangen ist auch der Indikator für Neuaufträge. Verbessert hat sich hingegen der Beschäftigungsindikator.