Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 16 Minuten
  • DAX

    11.579,43
    -18,64 (-0,16%)
     
  • Euro Stoxx 50

    2.963,48
    +3,45 (+0,12%)
     
  • Dow Jones 30

    26.659,11
    +139,16 (+0,52%)
     
  • Gold

    1.878,90
    +10,90 (+0,58%)
     
  • EUR/USD

    1,1678
    0,0000 (-0,0000%)
     
  • BTC-EUR

    11.398,45
    +10,58 (+0,09%)
     
  • CMC Crypto 200

    260,34
    +17,66 (+7,28%)
     
  • Öl (Brent)

    36,04
    -0,13 (-0,36%)
     
  • MDAX

    25.890,50
    +88,68 (+0,34%)
     
  • TecDAX

    2.837,34
    +2,24 (+0,08%)
     
  • SDAX

    11.613,00
    +73,38 (+0,64%)
     
  • Nikkei 225

    22.977,13
    -354,81 (-1,52%)
     
  • FTSE 100

    5.572,88
    -8,87 (-0,16%)
     
  • CAC 40

    4.588,97
    +19,30 (+0,42%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.185,59
    +180,72 (+1,64%)
     

USA: Industriestimmung trübt sich überraschend ein

·Lesedauer: 1 Min.

WASHINGTON (dpa-AFX) - Die Stimmung in der US-Industrie hat sich im September überraschend eingetrübt. Der ISM-Einkaufsmanagerindex fiel um 0,6 Punkte auf 55,4 Zähler, wie das Institute for Supply Management am Donnerstag in Washington mitteilte. Analysten hatten dagegen einen Anstieg auf im Schnitt 56,4 Punkte erwartet. Der Rückgang folgt auf vier Zunahmen in Folge.

Indexstände von über 50 Punkten signalisieren eine wirtschaftliche Belebung. Belastet durch die Corona-Krise war der Indikator im April bis auf 41,5 Punkte gefallen. Seitdem hat er sich bis zu dem jetzigen Rückschlag erholt. Der ISM-Index gilt als zuverlässiger Frühindikator für die wirtschaftliche Aktivität in den USA.