Werbung
Deutsche Märkte öffnen in 6 Stunden 13 Minuten
  • Nikkei 225

    33.268,48
    -163,03 (-0,49%)
     
  • Dow Jones 30

    36.245,50
    +294,60 (+0,82%)
     
  • Bitcoin EUR

    37.510,66
    +1.157,55 (+3,18%)
     
  • CMC Crypto 200

    802,76
    +11,20 (+1,41%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.305,03
    +78,83 (+0,55%)
     
  • S&P 500

    4.594,63
    +26,83 (+0,59%)
     

USA: Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe geben leicht nach

WASHINGTON (dpa-AFX) -Die Lage am US-Arbeitsmarkt hat sich zuletzt leicht aufgehellt. Die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe fiel in der vergangenen Woche um 3000 auf 217 000, wie das Arbeitsministerium am Donnerstag in Washington mitteilte. Analysten hatten im Schnitt mit 219 000 Anträgen gerechnet. Allerdings wurde die Antragszahl aus der Vorwoche auf 220 000 Anträge nach oben revidiert.

Das Niveau der Anträge ist im längeren Vergleich schon seit einiger Zeit niedrig. Damit bleibt der Arbeitsmarkt trotz deutlich höherer Zinsen robust. Die Entwicklung spielt eine große Rolle für die Geldpolitik der US-Notenbank Fed. Eine niedrige Arbeitslosigkeit spricht für steigende Löhne, was die Inflation zusätzlich antreiben kann.

Zuletzt hatte die Fed ihre Leitzinsen allerdings nicht weiter angehoben. An den Märkten werden derzeit keine weiteren Erhöhungen erwartet. Vielmehr wird für kommendes Jahr bereits auf Zinssenkungen gesetzt.