Deutsche Märkte schließen in 8 Stunden 21 Minuten
  • DAX

    15.459,39
    +335,49 (+2,22%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.164,60
    +86,34 (+2,12%)
     
  • Dow Jones 30

    34.168,09
    -129,61 (-0,38%)
     
  • Gold

    1.810,00
    -19,70 (-1,08%)
     
  • EUR/USD

    1,1207
    -0,0038 (-0,34%)
     
  • BTC-EUR

    32.276,51
    -1.390,85 (-4,13%)
     
  • CMC Crypto 200

    823,72
    -32,09 (-3,75%)
     
  • Öl (Brent)

    86,93
    -0,42 (-0,48%)
     
  • MDAX

    33.134,04
    +709,44 (+2,19%)
     
  • TecDAX

    3.411,32
    +56,16 (+1,67%)
     
  • SDAX

    14.939,65
    +368,35 (+2,53%)
     
  • Nikkei 225

    26.170,30
    -841,03 (-3,11%)
     
  • FTSE 100

    7.469,78
    0,00 (0,00%)
     
  • CAC 40

    6.981,96
    0,00 (0,00%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.542,12
    +2,82 (+0,02%)
     

USA: Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe fallen überraschend

·Lesedauer: 1 Min.

WASHINGTON (dpa-AFX) - In den USA ist die Zahl der wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe überraschend gefallen. In der vergangenen Woche seien sie um 8000 auf 198 000 Anträgen gesunken, teilte das Arbeitsministerium am Donnerstag in Washington mit. Analysten hatten im Schnitt mit 206 000 Anträgen gerechnet. Vor drei Wochen war die Zahl der Erstanträge mit 188 000 noch auf den niedrigsten Stand seit 1969 gefallen.

Die wöchentlichen Erstanträge gelten als Frühindikator für den Arbeitsmarkt. Die US-Notenbank (Fed) berücksichtigt die Lage am Arbeitsmarkt stark bei ihrer Geldpolitik. In diesem Monat hatte die Notenbank ihren Ausstieg aus der lockeren Geldpolitik beschleunigt. Fed-Chef Jerome Powell begründete das raschere Straffungstempo auch mit dem robusten Arbeitsmarkt und der hohen Inflation.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.