Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    17.930,32
    -24,16 (-0,13%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.955,01
    -11,67 (-0,23%)
     
  • Dow Jones 30

    37.983,24
    -475,84 (-1,24%)
     
  • Gold

    2.360,20
    -12,50 (-0,53%)
     
  • EUR/USD

    1,0646
    -0,0085 (-0,79%)
     
  • Bitcoin EUR

    60.046,53
    -3.352,88 (-5,29%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Öl (Brent)

    85,45
    +0,43 (+0,51%)
     
  • MDAX

    26.576,83
    -126,35 (-0,47%)
     
  • TecDAX

    3.326,26
    -28,04 (-0,84%)
     
  • SDAX

    14.348,47
    -153,01 (-1,06%)
     
  • Nikkei 225

    39.523,55
    +80,92 (+0,21%)
     
  • FTSE 100

    7.995,58
    +71,78 (+0,91%)
     
  • CAC 40

    8.010,83
    -12,91 (-0,16%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.175,09
    -267,10 (-1,62%)
     

USA: Einfuhrpreise steigen weiter auf Monatssicht

WASHINGTON (dpa-AFX) -Die Preise von in die USA importierten Gütern sind im Februar weiter gestiegen. Im Vergleich zum Vormonat erhöhten sich die Einfuhrpreise um 0,3 Prozent, wie das Arbeitsministerium am Freitag in Washington mitteilte. Bankvolkswirte hatten im Schnitt mit diesem Anstieg gerechnet

Im Vergleich zum Vorjahresmonat gingen die Importpreise indes um 0,8 Prozent zurück. Auch dies war erwartet worden. In Jahresvergleich ist es der schwächste Rückgang seit einem Jahr.

Die Einfuhrpreise beeinflussen auch die Verbraucherpreise, an denen die US-Notenbank Fed ihre Geldpolitik ausrichtet. In den vergangenen Monaten hat sich die hohe Inflation tendenziell abgeschwächt, zuletzt legte die allgemeine Teuerung aber wieder etwas zu. An den Märkten werden im Jahresverlauf Zinssenkungen durch die US-Notenbank Fed erwartet. Zeitpunkt und Ausmaß sind aber ungewiss.