Werbung
Deutsche Märkte öffnen in 3 Stunden 20 Minuten
  • Nikkei 225

    38.324,10
    -246,66 (-0,64%)
     
  • Dow Jones 30

    38.834,86
    +56,76 (+0,15%)
     
  • Bitcoin EUR

    60.644,88
    -289,01 (-0,47%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.385,48
    +47,72 (+3,57%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.862,23
    +5,21 (+0,03%)
     
  • S&P 500

    5.487,03
    +13,80 (+0,25%)
     

USA: Defizit in der Handelsbilanz steigt weniger als erwartet

WASHINGTON (dpa-AFX) -Das Defizit im Außenhandel der USA hat sich im April weniger als erwartet ausgeweitet. Gegenüber dem Vormonat stieg das Defizit um 6,0 Milliarden auf 74,6 Milliarden US-Dollar, wie das Handelsministerium am Donnerstag in Washington mitteilte. Es ist das höchste Defizit seit Oktober 2022. Analysten hatten im Schnitt ein Defizit von 76,5 Milliarden Dollar erwartet. Die Einfuhren stiegen stärker als die Ausfuhren.

Das Handelsdefizit der USA ist chronisch, die Vereinigten Staaten sind also ein Nettoimportland. Finanziert wird das Defizit durch Auslandsverschuldung. Die Kapitalmärkte der USA gelten als attraktiv, weil die Vereinigten Staaten mit dem Dollar über die Weltleitwährung verfügen.