Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.786,29
    -93,04 (-0,67%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.636,44
    -48,84 (-1,33%)
     
  • Dow Jones 30

    30.932,37
    -469,64 (-1,50%)
     
  • Gold

    1.733,00
    -42,40 (-2,39%)
     
  • EUR/USD

    1,2088
    -0,0099 (-0,8099%)
     
  • BTC-EUR

    39.241,62
    -139,69 (-0,35%)
     
  • CMC Crypto 200

    912,88
    -20,25 (-2,17%)
     
  • Öl (Brent)

    61,66
    -1,87 (-2,94%)
     
  • MDAX

    31.270,86
    -370,00 (-1,17%)
     
  • TecDAX

    3.346,40
    -21,82 (-0,65%)
     
  • SDAX

    15.109,96
    -157,04 (-1,03%)
     
  • Nikkei 225

    28.966,01
    -1.202,26 (-3,99%)
     
  • FTSE 100

    6.483,43
    -168,53 (-2,53%)
     
  • CAC 40

    5.703,22
    -80,67 (-1,39%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.192,35
    +72,92 (+0,56%)
     

USA und Brasilien sprechen über Klimawandel und Amazonas-Abholzung

·Lesedauer: 1 Min.

BRASÍLIA (dpa-AFX) - Nach dem Machtwechsel im Weißen Haus haben Brasiliens Außenminister Ernesto Araújo und Umweltminister Ricardo Salles mit dem US-Klimabeauftragten John Kerry Möglichkeiten der Kooperation im Kampf gegen Klimawandel und Abholzung diskutiert. "Wir sind übereingekommen, den bilateralen Dialog in den genannten Bereichen zu vertiefen, mit häufigen Treffen, auf der Suche nach nachhaltigen und dauerhaften Lösungen für gemeinsame Klima-Herausforderungen", hieß es nach einer Videokonferenz in einer Mitteilung des brasilianischen Außenministeriums.

Es war erwartet worden, dass der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro und seine Regierung vom neuen US-Präsidenten Joe Biden wegen der Abholzung und den Bränden in Brasiliens Amazonas-Gebiet vor allem in der Umwelt- und Klimapolitik Gegenwind bekommen würden. Im Falle einer weiteren Zerstörung hatte Biden während des US-Wahlkampfs "erhebliche wirtschaftliche Konsequenzen" angekündigt.