Deutsche Märkte öffnen in 4 Stunden 58 Minuten

Die USA beschlagnahmen Abramowitschs 350 Millionen teure Boeing 787 – so sieht es im größten und seltensten Privatjet der Welt aus

Boeing 787 BBJ Kestrel
Boeing 787 BBJ Kestrel

Das US-Verkehrsministerium wurde beauftragt, zwei Privatjets des russischen Oligarchen Roman Abramowitsch zu beschlagnahmen: Eine Boeing 787-8 Dreamliner und eine Gulfstream G650ER. Laut einer eidesstattlichen Erklärung des FBI „besaß und/oder kontrolliert Abramowitsch die Gulfstream und die Boeing über eine Reihe von Briefkastenfirmen."

Die Beschlagnahmungen sind Teil der westlichen Sanktionen, die als Reaktion auf Russlands Einmarsch in die Ukraine gegen reiche Russen verhängt wurden. Abramowitschs Jets haben einen Gesamtwert von 400 Millionen Dollar, wobei die 787 mit 350 Millionen Dollar den größten Teil der Summe ausmacht, wie aus Gerichtsunterlagen hervorgeht. Der Dreamliner befindet sich derzeit in Dubai, während die G650ER in Russland steht.

In den letzten Monaten wurden zahlreiche Privatjets und andere Luxusschiffe beschlagnahmt, Abramowitschs Dreamliner ist aufgrund seiner Größe und Seltenheit von besonderem Interesse. Der Jet wurde von PrivatAir gekauft, nachdem die Fluggesellschaft 2018 Konkurs angemeldet hatte. Es ist der teuerste Privatjet der Welt und im Inneren wie eine 700 Quadratmeter große Luxuswohnung. Die Reichweite des Jets liegt bei über 15.000 Kilometern und das sogar voll beladen mit 40 Passagieren, Gepäck und Treibstoff.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.