Deutsche Märkte öffnen in 3 Stunden 19 Minuten
  • Nikkei 225

    26.711,99
    -97,38 (-0,36%)
     
  • Dow Jones 30

    29.969,52
    +85,73 (+0,29%)
     
  • BTC-EUR

    15.885,91
    +29,78 (+0,19%)
     
  • CMC Crypto 200

    378,81
    +4,41 (+1,18%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.377,18
    +27,82 (+0,23%)
     
  • S&P 500

    3.666,72
    -2,29 (-0,06%)
     

US-WAHL: Scharfe Kritik von Republikanern nach Trumps Pressekonferenz

·Lesedauer: 1 Min.

WASHINGTON (dpa-AFX) - US-Präsident Donald Trump hat sich nach seiner Pressekonferenz im Weißen Haus scharfe Kritik von Mitgliedern seiner Partei eingehandelt. "Es gibt keine Rechtfertigung für die Äußerungen des Präsidenten heute Abend, die unseren demokratischen Prozess untergraben", schrieb der republikanische Gouverneur von Maryland, Larry Hogan, am Donnerstagabend (Ortszeit) auf Twitter.

"Amerika zählt die Stimmen und wir müssen die Ergebnisse respektieren, wie wir es immer getan haben. Keine Wahl oder Person ist wichtiger als unsere Demokratie", fuhr Hogan fort. In einem Interview mit dem Sender PBS warf er Trump und dessen Lager vor, mit Warnungen vor der Briefwahl den Boden für das jetzige Vorgehen - das Anzweifeln der Ergebnisse - bereitet zu haben. Hogan ist der Vorsitzende der Nationalen Vereinigung der Gouverneure.

Der Kongressabgeordnete Adam Kinzinger forderte, für Betrugsvorwürfe Beweise vorzulegen und sie vor Gericht zu präsentieren. "Hören Sie auf, entlarvte Falschinformationen zu verbreiten... Das wird langsam verrückt", schrieb er auf Twitter.

Angesichts einer drohenden Niederlage bei der US-Wahl stellte sich Trump bei der Pressekonferenz im Weißen Haus als Betrugsopfer dar. Ohne Beweise vorzulegen führte er eine Reihe von angeblichen Manipulationen der Abstimmung vom Dienstag an und bezichtigt das gegnerische Lager. Er sieht sich trotz der laufenden Auszählung in einer Reihe von Staaten als legitimer Sieger der Wahl.