Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.573,88
    +42,13 (+0,27%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.165,48
    +6,97 (+0,17%)
     
  • Dow Jones 30

    34.927,19
    +129,19 (+0,37%)
     
  • Gold

    1.752,40
    +0,70 (+0,04%)
     
  • EUR/USD

    1,1707
    -0,0011 (-0,09%)
     
  • BTC-EUR

    36.880,42
    -410,02 (-1,10%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.071,40
    -30,12 (-2,73%)
     
  • Öl (Brent)

    75,50
    +1,52 (+2,05%)
     
  • MDAX

    35.274,14
    -8,40 (-0,02%)
     
  • TecDAX

    3.844,78
    -56,77 (-1,46%)
     
  • SDAX

    16.919,64
    +83,18 (+0,49%)
     
  • Nikkei 225

    30.240,06
    -8,75 (-0,03%)
     
  • FTSE 100

    7.063,40
    +11,92 (+0,17%)
     
  • CAC 40

    6.650,91
    +12,45 (+0,19%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.962,87
    -84,83 (-0,56%)
     

US-Star sorgt für nächsten Weltrekord

·Lesedauer: 1 Min.
US-Star sorgt für nächsten Weltrekord
US-Star sorgt für nächsten Weltrekord

Erst schnappte sich der neue US-Schwimmstar Caeleb Dressel in Weltrekordzeit in seinem dritten Olympia-Finale in Tokio seine dritte Goldmedaille, dann verpasste er Nummer vier mit der gemischten Staffel deutlich.

75 Minuten nach seinem Erfolg über 100 m Schmetterling schlug der 13-malige Weltmeister als Schlussschwimmer des amerikanischen 4x100-m-Lagen-Quartetts als Fünfter an.

Zunächst ließ der 24-Jährige aus Florida in 49,45 Sekunden den 200-m-Olympiasieger Kristof Milak aus Ungarn hinter sich und unterbot seine alte Bestmarke von der WM 2019 um fünf Hundertstelsekunden.

Dann musste er zusammen mit Ryan Murphy, Lydia Jacoby und Torri Huske gleich vier Teams den Vortritt lassen, die Briten um ihren Star Adam Peaty siegten in Weltrekordzeit von 8:24,56 Minuten - es war die fünfte Bestmarke in Tokio.

Dressel mit dreimal Gold - und noch zwei Chancen

Weitere Chancen hat Dressel am Sonntag über 50 m Freistil und in der Lagenstaffel. In Rio de Janeiro hatte er im Schatten des Rekord-Olympiasiegers Michael Phelps schon zweimal Staffel-Gold gewonnen.

Ihren insgesamt siebten Olympiasieg feierte Katie Ledecky in 8:12,57 Minuten über 800 m Freistil vor ihrer australischen Rivalin Ariarne Titmus. Sarah Köhler, über 1500 m mit Bronze dekoriert, enttäuschte mit Platz sieben.

Zuvor hatte die Australierin Kaylee McKeown in 2:04,68 Minuten über 200 m Rücken Gold gewonnen. Die Vize-Weltmeisterin hatte bereits über die halbe Distanz triumphiert.

Alles zu den Olympischen Spielen 2021 bei SPORT1:

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.