Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 30 Minuten

US-Stadt Boston bietet Mitarbeitern bezahlte Pausen zum Corona-Test

·Lesedauer: 1 Min.

BOSTON (dpa-AFX) - Angesichts steigender Corona-Zahlen in den USA dürfen sich Mitarbeiter der US-Stadt Boston künftig während der Arbeitszeit auf das Virus testen lassen. "Wir bieten jedem berechtigten Angestellten der Stadt alle 14 Tage eine bezahlte Stunde an, um sich während der Arbeitszeit testen zu lassen", sagte Bürgermeister Marty Walsh am Donnerstag (Ortszeit) zu einer entsprechenden Test-Initiative der Ostküstenstadt im US-Bundesstaat Massachusetts.

Die Aktion solle möglichst viele der mehr als 600 000 Bürger ermutigen, sich auch ohne Krankheitssymptome regelmäßig testen zu lassen. "Wir wollen proaktiv sein", sagte Walsh. Man wisse, dass sich das Virus auch unter Menschen verbreite, die keine Symptome hätten. "Durch einen Test können Sie sich und ihre Familie schützen", so der Bürgermeister.

In der Stadt gebe es mehr als 30 Teststellen, darunter seien mehrere mobile Stationen. An diesen sei der Test für jeden umsonst, hieß es. Der Initiative schlossen sich Walsh zufolge bereits mehr als 20 weitere Arbeitgeber an, darunter auch der NBA-Rekordmeister Boston Celtics und das MLB-Baseballteam Boston Red Sox.

In den USA hat die Anzahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus binnen 24 Stunden einen neuen Höchststand erreicht. Am Donnerstag wurden 88 521 Fälle verzeichnet, wie aus Daten der Johns-Hopkins-Universität (JHU) vom Freitag hervorgeht. Insgesamt wurden nach JHU-Angaben in dem 330 Millionen-Einwohner-Land seit Beginn der Pandemie rund 8,95 Millionen Coronavirus-Infektionen bestätigt. Etwa 228 000 Menschen starben bislang - mehr als in jedem anderen Land der Welt.