Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.981,91
    +99,61 (+0,72%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.657,03
    +16,48 (+0,45%)
     
  • Dow Jones 30

    31.261,90
    +8,77 (+0,03%)
     
  • Gold

    1.845,10
    +3,90 (+0,21%)
     
  • EUR/USD

    1,0562
    -0,0026 (-0,24%)
     
  • BTC-EUR

    27.797,06
    -257,87 (-0,92%)
     
  • CMC Crypto 200

    650,34
    -23,03 (-3,42%)
     
  • Öl (Brent)

    110,35
    +0,46 (+0,42%)
     
  • MDAX

    29.199,95
    +165,84 (+0,57%)
     
  • TecDAX

    3.073,26
    +27,42 (+0,90%)
     
  • SDAX

    13.197,31
    +51,87 (+0,39%)
     
  • Nikkei 225

    26.739,03
    +336,19 (+1,27%)
     
  • FTSE 100

    7.389,98
    +87,24 (+1,19%)
     
  • CAC 40

    6.285,24
    +12,53 (+0,20%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.354,62
    -33,88 (-0,30%)
     

US-Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen Archegos-Chefs

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Chefs des im vergangenen Jahr kollabierten Vermögensverwalters Archegos sind von den US-Justizbehörden wegen krimineller Vergehen angeklagt worden. Dem Gründer Bill Hwang und dem Ex-Finanzvorstand Patrick Halligan wirft die Bundesstaatsanwaltschaft unter anderem Marktmanipulation und Betrug vor. Das geht aus der am Mittwoch veröffentlichten Anklageschrift hervor. Der Zusammenbruch der Finanzfirma im März 2021 hatte einigen Investoren, darunter die Schweizer Großbank Credit Suisse <CH0012138530>, hohe Verluste eingebrockt.

Auch die US-Börsenaufsicht SEC reichte Anklage gegen Archegos-Chef Hwang und andere Mitarbeiter ein. SEC-Chef Gary Gensler sprach von einem milliardenschweren "Kartenhaus", das Hwang mit Hilfe eines Kreislaufs von Manipulation und Lügen aufgebaut habe und das aufgrund sinkender Aktienkurse letztlich in sich zusammengefallen sei. Hwang und Halligan wurden am Mittwochmorgen verhaftet und sollen im Laufe des Tages bei Gericht in Manhattan erscheinen. Halligans Anwältin erklärte gegenüber US-Medien, dass ihr Mandant unschuldig sei.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.