Werbung
Deutsche Märkte schließen in 6 Stunden 33 Minuten
  • DAX

    17.793,79
    +115,60 (+0,65%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.898,17
    +20,40 (+0,42%)
     
  • Dow Jones 30

    38.996,39
    +47,37 (+0,12%)
     
  • Gold

    2.054,50
    -0,20 (-0,01%)
     
  • EUR/USD

    1,0820
    +0,0013 (+0,12%)
     
  • Bitcoin EUR

    57.513,49
    -480,26 (-0,83%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Öl (Brent)

    79,16
    +0,90 (+1,15%)
     
  • MDAX

    25.931,18
    +106,53 (+0,41%)
     
  • TecDAX

    3.407,70
    +19,37 (+0,57%)
     
  • SDAX

    13.811,24
    +38,85 (+0,28%)
     
  • Nikkei 225

    39.910,82
    +744,63 (+1,90%)
     
  • FTSE 100

    7.691,04
    +61,02 (+0,80%)
     
  • CAC 40

    7.942,45
    +15,02 (+0,19%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.091,92
    +144,18 (+0,90%)
     

US-Regierung genehmigt Munitionsverkauf an Israel - ohne Kongress

WASHINGTON (dpa-AFX) -Das US-Außenministerium treibt den Verkauf von knapp 14 000 Schuss Panzermunition an Israel voran und umgeht dabei ein Prüfverfahren im US-Kongress, das normalerweise bei Waffenverkäufen an andere Staaten vorgeschrieben ist. Das Ministerium beruft sich dabei auf eine Dringlichkeitsklausel im Waffenexportkontrollgesetz, wie aus einer am Samstag veröffentlichten Mitteilung hervorgeht. "Im Interesse der nationalen Sicherheit der USA" sei der sofortige Verkauf der Munition im Wert von im Wert von mehr als 106 Millionen Dollar (rund 98,4 Millionen Euro) an Israel erforderlich.

Nach einer Übersicht der "New York Times" ist es das erste Mal seit Mai 2019, dass die US-Regierung auf die Dringlichkeitsklausel für die Genehmigung einer Waffenlieferung in den Nahen Osten zurückgreift. Bei Waffenlieferungen für die Ukraine sei dies seit 2022 hingegen mehrfach der Fall gewesen. Die Freigabe neuer US-Hilfen für Israel und die Ukraine wird derzeit von einem innenpolitischen Streit zwischen Demokraten und Republikanern im Parlament blockiert. Präsident Joe Biden hatte bereits im Oktober beim Kongress ein gewaltiges Milliarden-Paket beantragt, das unter anderem Geld für Israel vorsieht./trö/DP/mis