Deutsche Märkte öffnen in 5 Stunden 3 Minuten
  • Nikkei 225

    29.361,05
    -80,25 (-0,27%)
     
  • Dow Jones 30

    34.299,33
    -94,42 (-0,27%)
     
  • BTC-EUR

    33.003,31
    -293,32 (-0,88%)
     
  • CMC Crypto 200

    992,88
    -17,73 (-1,75%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.072,86
    -101,29 (-0,71%)
     
  • S&P 500

    4.246,59
    -8,56 (-0,20%)
     

US-Präsident Biden empfängt südkoreanischen Kollegen Moon

·Lesedauer: 1 Min.

WASHINGTON (dpa-AFX) - US-Präsident Joe Biden empfängt Südkoreas Staatschef Moon Jae In zu Gesprächen über den Ausbau der bilateralen Beziehungen und den weiteren Umgang mit dem kommunistischen Nordkorea. Das Treffen am Freitag ist wegen der Corona-Pandemie erst der zweite Besuch eines ausländischen Staats- oder Regierungschefs im Weißen Haus seit Bidens Amtsantritt Ende Januar. Im April hatte Biden Japans Ministerpräsidenten Yoshihide Suga empfangen.

Moons Besuch werde einmal mehr das "eiserne Bündnis" zwischen den USA und Südkorea zeigen, erklärte das Weiße Haus. Das Bündnis sei der "Dreh- und Angelpunkt für Frieden, Sicherheit und den Wohlstand Ostasiens", sagte ein Vertreter der Regierung vorab. Einen "bedeutenden Teil" der Beratungen Bidens mit dem Südkoreaner werden Gespräch über den Umgang mit Nordkorea ausmachen, wie der Beamte erklärte. Die USA und Südkorea wollen Pjöngjang zur Aufgabe seines Atomwaffenprogramms bewegen. Nordkorea ist deswegen internationalen Sanktionen unterworfen und diplomatisch weitgehend isoliert.

Moon hatte vor dem Besuch erklärt, er hoffe, das Treffen werde einen neuen Schub für die Atomverhandlungen und den Friedensprozess auf der koreanischen Halbinsel geben. Moon, der in einem Jahr aus dem Amt scheiden wird, sprach von seiner "letzten Chance", um "von einem unvollständigen zu einem unumkehrbaren Frieden zu gelangen".