Deutsche Märkte schließen in 3 Stunden 16 Minuten

US-Notenbankchef Powell: Zinsanhebungen noch nicht an der Zeit

·Lesedauer: 1 Min.

WASHINGTON (dpa-AFX) - Die Zeit für Zinsanhebungen ist in den USA nach Einschätzung der US-Notenbank Fed noch nicht gekommen. Gefragt nach den derzeitigen Markterwartungen von Leitzinserhöhungen bereits im kommenden Jahr, sagte Fed-Chef Jerome Powell am Mittwoch in Washington: "Wir glauben nicht, dass es an der Zeit ist, die Zinsen anzuheben." Trotz einer erheblich besseren Lage am Arbeitsmarkt gebe es immer noch Raum für Verbesserungen.

Der Zeitpunkt einer ersten Zinsanhebung nach der Corona-Krise hänge vor allem von der wirtschaftlichen Entwicklung ab, sagte Powell. Sollte eine Anhebung angezeigt sein, werde die Fed nicht zögern. Setze sich die gute Entwicklung am Arbeitsmarkt fort, sei Vollbeschäftigung am Arbeitsmarkt im zweiten Halbjahr 2022 möglich. Vollbeschäftigung ist neben Preisstabilität das zweite Ziel der Federal Reserve.

Anzeichen für eine Lohn-Preis-Spirale sieht die Fed trotz der aktuell erhöhten Inflation nicht. Zwar stiegen die Löhne deutlich an, was grundsätzlich eine gute Sache sei, sagte Powell. Wenn jedoch die Löhne nachhaltig stärker stiegen als die Inflation und die Produktivität, könnte dies zu Preisanhebungen und weiter steigenden Inflationsraten führen, warnte der Fed-Chef. Eine solche Entwicklung sei derzeit aber nicht zu beobachten.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.