Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.448,04
    -279,63 (-1,78%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.083,37
    -74,77 (-1,80%)
     
  • Dow Jones 30

    33.290,08
    -533,37 (-1,58%)
     
  • Gold

    1.763,90
    -10,90 (-0,61%)
     
  • EUR/USD

    1,1865
    -0,0045 (-0,38%)
     
  • BTC-EUR

    29.888,70
    -2.087,15 (-6,53%)
     
  • CMC Crypto 200

    882,20
    -57,74 (-6,14%)
     
  • Öl (Brent)

    71,50
    +0,46 (+0,65%)
     
  • MDAX

    34.022,52
    -200,17 (-0,58%)
     
  • TecDAX

    3.489,37
    -18,59 (-0,53%)
     
  • SDAX

    16.004,92
    -165,43 (-1,02%)
     
  • Nikkei 225

    28.964,08
    -54,25 (-0,19%)
     
  • FTSE 100

    7.017,47
    -135,96 (-1,90%)
     
  • CAC 40

    6.569,16
    -97,10 (-1,46%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.030,38
    -130,97 (-0,92%)
     

US-Klimabeauftragter John Kerry besucht Deutschland

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Im Rahmen seiner Europareise zur Vorbereitung der Weltklimakonferenz COP26 wird der US-Klimaschutzbeauftragte John Kerry Anfang kommender Woche auch in Deutschland erwartet. Wie ein Sprecher des Bundesumweltministeriums am Freitag mitteilte, wird Kerry nach seiner Landung in Berlin am Montagnachmittag (17.00 Uhr) mit Bundesumweltministerin Svenja Schulze zu einem persönlichen Treffen zusammenkommen. Dabei wird es nach Ministeriumsangaben um den globalen Kampf gegen den Klimawandel gehen und um die Frage, wie es gelingen kann, Länder wie Russland, China oder Südafrika zu höheren Klimazielen zu verpflichten. Auch die deutsch-amerikanische Zusammenarbeit in den Bereichen Klima und Energie soll bei den Gesprächen eine Rolle spielen.

Ein Schwerpunkt der internationalen Klimaberatungen in der kommenden Woche ist das digitale Umweltministertreffen der G7-Staaten unter britischem Vorsitz. An den Beratungen der Minister am kommenden Donnerstag und Freitag nimmt neben Kerry und der deutschen Umweltministerin auch der britische Umweltminister George Eustice teil. Zum Abschluss am Freitag ist eine Pressekonferenz geplant.

Die virtuelle Tagung dient der Vorbereitung der Weltbiodiversitätskonferenz im chinesischen Kunming, die für Oktober angesetzt ist. Nach Angaben des Bundesumweltministeriums wollen die Umweltminister der G7-Staaten, zu denen auch Frankreich, Italien, Kanada und Japan gehören, über eine gemeinsame Linie beim Schutz der globalen Artenvielfalt beraten.

Beim Klimagipfel "One Planet Summit" in Paris hatte sich Deutschland Anfang des Jahres verpflichtet, gemeinsam mit anderen Staaten, bis 2030 jeweils 30 Prozent der Land- und Meeresflächen unter Schutz zu stellen. Dieses globale Ziel, dem sich bereits mehr 50 Staaten verpflichtet haben, soll voraussichtlich im Oktober in Kunming verabschiedet werden.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.