Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.693,37
    +2,05 (+0,01%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.035,41
    -2,19 (-0,04%)
     
  • Dow Jones 30

    39.069,59
    +4,33 (+0,01%)
     
  • Gold

    2.335,20
    -2,00 (-0,09%)
     
  • EUR/USD

    1,0850
    +0,0032 (+0,29%)
     
  • Bitcoin EUR

    63.617,34
    +316,53 (+0,50%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.445,44
    -22,66 (-1,54%)
     
  • Öl (Brent)

    77,80
    +0,93 (+1,21%)
     
  • MDAX

    27.124,24
    -69,61 (-0,26%)
     
  • TecDAX

    3.437,37
    -12,59 (-0,36%)
     
  • SDAX

    15.168,44
    +66,15 (+0,44%)
     
  • Nikkei 225

    38.646,11
    -457,11 (-1,17%)
     
  • FTSE 100

    8.317,59
    -21,64 (-0,26%)
     
  • CAC 40

    8.094,97
    -7,36 (-0,09%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.920,79
    +184,76 (+1,10%)
     

US-Investoren bieten für SAP-Marktforschungstochter Qualtrics

SEATTLE (dpa-AFX) -Die US-Beteiligungsgesellschaft Silver Lake hat gemeinsam mit dem kanadischen Pensionsfonds CPPIB ein Auge auf die SAP-Tochter DE0007164600 Qualtrics US7476012015 geworfen. Beide Firmen wollten pro ausstehendem Anteil der Klassen A und B 18,15 US-Dollar (17,07 Euro) bezahlen, teilte der US-Marktforscher Qualtrics am Montag in Seattle (US-Bundesstaat Washington) mit. Dabei sollen auch die Anteile von SAP erworben werden. Der Angebotspreis liege etwa 62 Prozent über dem Schlusskurs der A-Aktien vom 25. Januar. Qualtrics-Papiere notierten zuletzt 2,2 Prozent höher bei 17,50 Dollar. SAP legten ebenfalls um gut zwei Prozent zu.

Bei der Offerte vom Freitag werde Qualtrics mit rund 12,4 Milliarden Dollar bewertet, hieß es in der Mitteilung weiter. SAP und die beteiligten Unternehmen haben demnach bis 15. März Zeit, um das Angebot zu verhandeln.

Ende Januar hatte der Walldorfer Konzern bekannt gegeben, Qualtrics bei passenden Bedingungen verkaufen zu wollen. SAP hatte unter seinem damaligen Chef Bill McDermott das Unternehmen 2018 für acht Milliarden US-Dollar gekauft. Ein Durchbruch in der Marktforschung, um den US-Rivalen Salesforce US79466L3024 in seiner Domäne bei Vertriebs- und Kundenmanagement-Software anzugreifen, blieb aber aus. Bereits 2021 hatte SAP sich unter dem neuen Chef Christian Klein wieder etwas von der Tochter gelöst und sie in Teilen an die Börse gebracht.