Deutsche Märkte schließen in 5 Stunden 57 Minuten

US-Getränkeriese Pepsico wagt wieder eine Prognose - Wachstum im dritten Quartal

·Lesedauer: 1 Min.

PURCHASE (dpa-AFX) - Der Limonaden- und Snackhersteller Pepsico <US7134481081> traut sich nach wieder besser laufenden Geschäften im dritten Quartal eine neue Prognose für 2020 zu. Demnach rechnet der Konzern nun mit einem Umsatzwachstum aus eigener Kraft von rund 4 Prozent und einem bereinigten Gewinn je Aktie von rund 5,50 US-Dollar, wie der Coca-Cola <US1912161007>-Rivale am Donnerstag in Purchase (US-Bundesstaat New York) mitteilte.

Damit würde der Konzern in diesem Jahr knapp unter dem Vorjahreswert von 5,53 US-Dollar landen. Seinen ursprünglichen Ausblick, der einen Gewinnzuwachs für 2020 vorsah, hatte Pepsico im Frühjahr wegen der hohen Unsicherheiten durch die Coronavirus-Pandemie zurückgezogen.

Im dritten Quartal profitierte das Unternehmen unter anderem von der einsetzenden Markterholung und steigerte die Erlöse im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 5,3 Prozent auf rund 18,1 Milliarden Dollar (rund 15,4 Milliarden Euro). Organisch legte der Umsatz um 4,2 Prozent zu. Am deutlichsten legte die ohnehin florierende Snack-Sparte Frito-Lay in Nordamerika zu, aber auch in Europa und im heimischen Getränkegeschäft konnte Pepsico wachsen. In Lateinamerika fiel das Plus allerdings nur gering aus.

Unter dem Strich stand ein auf die Anteilseigner entfallender Überschuss von 2,3 Milliarden Dollar, nach 2,1 Milliarden ein Jahr zuvor. Damit übertraf der Konzern bei beiden Kennziffern die Erwartungen der Analysten.

Am Kapitalmarkt kamen die Nachrichten gut an. Die Pepsico-Aktie legte im vorbörslichen New Yorker Handel rund 2,5 Prozent zu.

Pepsico-Chef Ramon Laguarta zeigte sich mit dem Verlauf des Quartals entsprechend zufrieden. Trotz der anhaltenden Unsicherheit und Komplexität im operativen Umfeld habe sich das Geschäft widerstandsfähig gezeigt, befand er.