Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    26.787,54
    +353,92 (+1,34%)
     
  • Dow Jones 30

    29.823,92
    +185,28 (+0,63%)
     
  • BTC-EUR

    15.789,55
    -461,46 (-2,84%)
     
  • CMC Crypto 200

    373,85
    -6,01 (-1,58%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.355,11
    +156,37 (+1,28%)
     
  • S&P 500

    3.662,45
    +40,82 (+1,13%)
     

US-Gesundheitsbehörde rät von Familienbesuchen zu Thanksgiving ab

·Lesedauer: 1 Min.

WASHINGTON (dpa-AFX) - Die US-Gesundheitsbehörde CDC hat angesichts steigender Corona-Infektionszahlen vor Reisen und Familienbesuchen rund um das Erntedankfest Thanksgiving in der kommenden Woche dringend abgeraten. Die Feierlichkeiten gehörten zwar zu den "großartigen Traditionen unseres Landes", mit Blick auf die Pandemie befänden sich die USA aber in einer "kritischen Phase", sagte Henry Walke von der CDC am Donnerstag bei einer telefonischen Pressekonferenz. Stattdessen solle zu Hause und nur mit Menschen aus dem eigenen Haushalt gefeiert werden. Das sei allerdings keine Vorschrift, sondern nur eine "starke Empfehlung".

Thanksgiving zählt für viele Amerikaner zu den wichtigsten Feiertagen. Traditionell kommen Großfamilien oder große Freundeskreise zusammen, College-Stunden besuchen ihre Eltern. 2019 unternahmen dafür Schätzungen zufolge weit mehr als 50 Millionen Menschen längere Reisen.

Erst am Mittwoch hatten die USA nach Angaben der Johns Hopkins University die Viertelmillion-Marke bei der Zahl der Toten überschritten. Seit Beginn der Pandemie starben 250 537 Menschen mit dem Erreger Sars-CoV-2 - mehr als in jedem anderen Land der Welt. Insgesamt haben sich in dem Land mit rund 330 Millionen Einwohnern mehr als 11,5 Millionen Menschen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert.