Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.459,75
    +204,42 (+1,34%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.032,99
    +39,56 (+0,99%)
     
  • Dow Jones 30

    34.200,67
    +164,68 (+0,48%)
     
  • Gold

    1.777,30
    +10,50 (+0,59%)
     
  • EUR/USD

    1,1980
    +0,0004 (+0,04%)
     
  • BTC-EUR

    50.917,20
    -0,12 (-0,00%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.398,97
    +7,26 (+0,52%)
     
  • Öl (Brent)

    63,07
    -0,39 (-0,61%)
     
  • MDAX

    33.263,21
    +255,94 (+0,78%)
     
  • TecDAX

    3.525,62
    +8,38 (+0,24%)
     
  • SDAX

    16.105,82
    +145,14 (+0,91%)
     
  • Nikkei 225

    29.683,37
    +40,68 (+0,14%)
     
  • FTSE 100

    7.019,53
    +36,03 (+0,52%)
     
  • CAC 40

    6.287,07
    +52,93 (+0,85%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.052,34
    +13,58 (+0,10%)
     

US-Anleihen: Wenig Bewegung zum Start

·Lesedauer: 1 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - US-Staatsanleihen sind am Montag mit leichten Kursgewinnen in die neue Woche gestartet. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) stieg um 0,04 Prozent auf 131,90 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Staatsanleihen fiel im Gegenzug auf 1,62 Prozent. Sie liegt weiter in der Nähe ihres kürzlich erreichten einjährigen Höchststandes von 1,64 Prozent.

Leichte Unterstützung erhielten Staatspapiere zum Wochenauftakt von der durchwachsenen Stimmung an den Aktienmärkten. US-Konjunkturdaten fielen hingegen solide aus. Ein regionales Stimmungsbarometer aus der New Yorker Industrie hellte sich im März stärker auf als erwartet. Die Veröffentlichung fügt sich ein in eine Reihe robuster Konjunkturdaten in den vergangenen Wochen.

Der wachsende Konjunkturoptimismus hat die Kapitalmarktzinsen in den USA deutlich ansteigen lassen. Bisher hat sich die US-Notenbank Fed dem Trend nicht in den Weg gestellt. Ob dies so bleiben wird, zeigt sich an diesem Mittwoch, wenn die Federal Reserve nach ihrer Zinssitzung neue Beschlüsse verkünden wird. Es wird weithin nicht mit einer geldpolitischen Kursänderung gerechnet.