Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    16.397,52
    +182,09 (+1,12%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.418,51
    +36,04 (+0,82%)
     
  • Dow Jones 30

    36.245,50
    +294,61 (+0,82%)
     
  • Gold

    2.091,70
    +34,50 (+1,68%)
     
  • EUR/USD

    1,0885
    -0,0008 (-0,08%)
     
  • Bitcoin EUR

    35.634,48
    +81,80 (+0,23%)
     
  • CMC Crypto 200

    802,76
    +11,20 (+1,41%)
     
  • Öl (Brent)

    74,38
    -1,58 (-2,08%)
     
  • MDAX

    26.492,49
    +309,07 (+1,18%)
     
  • TecDAX

    3.209,04
    +12,46 (+0,39%)
     
  • SDAX

    13.189,87
    +105,13 (+0,80%)
     
  • Nikkei 225

    33.431,51
    -55,38 (-0,17%)
     
  • FTSE 100

    7.529,35
    +75,60 (+1,01%)
     
  • CAC 40

    7.346,15
    +35,38 (+0,48%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.305,03
    +78,81 (+0,55%)
     

US-Anleihen im weiteren Verlauf kaum verändert - Schuldenstreit im Mittelpunkt

NEW YORK (dpa-AFX) -US-Staatsanleihen haben sich am Montag kaum bewegt. Nach einem wenig veränderten Handelsstart ging es ähnlich weiter. Zuletzt gab der Terminkontrakt für zehnjährige Staatsanleihen (T-Note-Future) um 0,10 Prozent auf 113,45 Punkte nach. Die Rendite für zehnjährige Papiere betrug 3,72 Prozent.

An den Finanzmärkten steht nach wie vor der Schuldenstreit in den USA im Mittelpunkt. Der Disput über die Anhebung der gesetzlichen Schuldengrenze ist immer noch nicht gelöst. Die Zeit drängt, denn Anfang Juni droht ein Zahlungsausfall der US-Regierung mit womöglich katastrophalen Folgen.

Aktuell dringt der republikanische Vorsitzende des US-Repräsentantenhauses, Kevin McCarthy, daher auf eine Einigung in dieser Woche. "Ich denke, wir können heute Abend eine Einigung erzielen. Wir können uns morgen einigen, aber man muss diese Woche noch etwas zustande bringen, um es (im Repräsentantenhaus) zu verabschieden und in den Senat zu bringen", sagte der Verhandlungsführer der Republikaner vor einem Treffen mit US-Präsident Joe Biden.

Aus den Reihen der US-Notenbank Fed äußerte sich außerdem der Präsident der regionalen Zentralbank von Minneapolis, Neel Kashkari zum Thema Zinsentscheidung im Juni. Er nannte die zur nächsten Fed-Sitzung anstehende Entscheidung für oder gegen einen weiteren Zinsschritt eine knappe Angelegenheit, wie er dem US-Sender CNBC sagte. Wichtig ist aus Sicht von Kashkari, nicht zu signalisieren, dass der Zinsanhebungsprozess zu Ende sei. Im Falle einer Pause im Juni sei eine Anhebung bereits im Juli wieder möglich, sagte er.