Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    27.833,29
    +285,29 (+1,04%)
     
  • Dow Jones 30

    35.116,84
    +55,29 (+0,16%)
     
  • BTC-EUR

    33.777,35
    +4.391,49 (+14,94%)
     
  • CMC Crypto 200

    947,25
    +31,76 (+3,47%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.831,10
    -5,89 (-0,04%)
     
  • S&P 500

    4.418,21
    +6,42 (+0,15%)
     

US-Anleihen weiten wegen Inflationsdaten im späteren Handelsverlauf Verluste aus

·Lesedauer: 1 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - US-Staatsanleihen sind am Dienstag erheblich durch neue Inflationszahlen belastet worden. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) sank um 0,29 Prozent auf 133,01 Punkte. Die Rendite für zehnjährige Staatspapiere stieg auf 1,41 Prozent. Erst in der vergangenen Woche war ein Fünfmonatstief von 1,25 Prozent markiert worden.

Die Inflation für den Monat Juni fiel deutlich höher aus als erwartet und liegt spürbar über dem Preisziel der US-Notenbank Fed von zwei Prozent. Die Teurungsrate stieg von zuletzt 5,0 auf 5,4 Prozent, wohingegen Analysten mit einem leichten Rückgang gerechnet hatten. Bisher macht die Notenbank jedoch keine Anstalten, ihre extrem lockere Geldpolitik weniger großzügig zu gestalten. Sie erachtet den Preisanstieg als temporäres Phänomen. Unter Ökonomen mehren sich allerdings kritische Stimmen, die diese Position in Zweifel ziehen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.