Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.002,02
    -263,66 (-1,44%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.839,14
    -96,36 (-1,95%)
     
  • Dow Jones 30

    38.589,16
    -57,94 (-0,15%)
     
  • Gold

    2.348,40
    +30,40 (+1,31%)
     
  • EUR/USD

    1,0709
    -0,0033 (-0,31%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.889,81
    +164,09 (+0,27%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.375,61
    -42,27 (-2,98%)
     
  • Öl (Brent)

    78,49
    -0,13 (-0,17%)
     
  • MDAX

    25.719,43
    -355,68 (-1,36%)
     
  • TecDAX

    3.353,26
    -47,31 (-1,39%)
     
  • SDAX

    14.367,06
    -256,23 (-1,75%)
     
  • Nikkei 225

    38.814,56
    +94,09 (+0,24%)
     
  • FTSE 100

    8.146,86
    -16,81 (-0,21%)
     
  • CAC 40

    7.503,27
    -204,75 (-2,66%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.688,88
    +21,32 (+0,12%)
     

US-Anleihen weiten Kursverluste noch etwas aus

NEW YORK (dpa-AFX) -Die Kurse von US-Staatsanleihen haben am Montag ihre frühen Verluste leicht ausgeweitet. Der Terminkontrakt für zehnjährige Anleihen (T-Note-Future) fiel zuletzt um 0,19 Prozent auf 109,11 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Staatspapiere stieg im Gegenzug auf 4,47 Prozent.

Die Renditen wurden auch zu Beginn dieser Woche noch vom starken Arbeitsmarktbericht der US-Regierung am Freitag gestützt. Dieser hatte die Spekulationen auf eine baldige Zinssenkung durch die US-Notenbank Fed gedämpft. Im Mai waren unerwartet viele neue Stellen geschaffen worden und zudem die Löhne stärker als erwartet gestiegen.

Außerdem wurde angesichts des Ausgangs der Europawahl auf ein allgemein schwaches Marktumfeld für Anleihen verwiesen. Unter anderem hatte die überraschende Ankündigung von Neuwahlen in Frankreich nach der Wahlniederlage des pro-europäischen Mitte-Lagers von Präsident Emmanuel Macron für Verkaufsdruck bei festverzinslichen Papieren in Europa gesorgt.