Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    38.617,10
    -329,83 (-0,85%)
     
  • Dow Jones 30

    39.587,22
    -285,77 (-0,72%)
     
  • Bitcoin EUR

    64.321,51
    -145,71 (-0,23%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.505,43
    -20,99 (-1,38%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.743,67
    -88,96 (-0,53%)
     
  • S&P 500

    5.293,42
    -27,99 (-0,53%)
     

US-Anleihen starten schwächer

NEW YORK (dpa-AFX) -US-Staatsanleihen sind am Freitag schwächer in den Handel gestartet. Der Terminkontrakt für zehnjährige Anleihen (T-Note-Future) fiel zu Handelsbeginn um 0,24 Prozent auf 108,83 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Staatspapiere stieg im Gegenzug auf 4,49 Prozent.

Am Vortag hatten die Staatspapiere noch von schwachen Zahlen vom amerikanischen Arbeitsmarkt profitiert. Die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe waren deutlich gestiegen und hatten der Hoffnung auf Zinssenkungen durch die Notenbank Fed neue Nahrung gegeben. Der bislang robuste Arbeitsmarkt ist ein Grund, warum sich die Fed mit einer Lockerung ihrer straffen Geldpolitik zurückhält.

Zum Wochenausklang äußern sich zahlreiche Währungshüter aus den USA. Dass sich an ihrer Haltung Wesentliches ändert, erscheint unwahrscheinlich. Zu entscheidend wurden die Zinssenkungserwartungen wegen der zähen Inflation bis zuletzt zurückgedrängt. Aktuell werden in diesem Jahr am Terminmarkt gerade mal zwei Zinssenkungen erwartet. Eine erste Lockerung dürfte demnach frühestens im Spätsommer erfolgen.