Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 50 Minuten

US-Anleihen starten schwächer

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Kurse von US-Anleihen sind am Montag im frühen Handel gesunken. Eine allgemein freundliche Stimmung an den Aktienmärkten in Asien und Europa sowie die Aussicht auf Kursgewinne an der New Yorker Börse sorgten für Verkaufsdruck bei den Festverzinslichen. Die Kursverluste hielten sich aber in Grenzen.

Zahlreiche Lockerungen von Corona-Maßnahmen in wichtigen Industriestaaten sorgten zum Wochenauftakt für etwas mehr Risikofreude bei den Anlegern. Im Tagesverlauf werden keine wichtigen Konjunkturdaten veröffentlicht, die für neue Impulse sorgen könnten. Am US-Rentenmarkt richtet sich das Interesse bereits auf geldpolitische Beschlüsse führender Notenbanken in dieser Woche, darunter die US-Notenbank Fed, deren Entscheidungen am Mittwoch veröffentlicht werden.

Zweijährige Anleihen verharrten auf 100 9/32 Punkten. Sie rentierten mit 0,23 Prozent. Fünfjährige Anleihen verloren 1/32 Punkte auf 100 18/32 Punkte. Sie rentierten mit 0,38 Prozent. Richtungsweisende zehnjährige Papiere verloren 6/32 Punkte auf 108 11/32 Punkte. Sie rentierten mit 0,62 Prozent. Longbonds mit einer Laufzeit von dreißig Jahren gaben um 24/32 Punkte auf 119 31/32 Punkte nach. Sie rentierten mit 1,19 Prozent.