Werbung
Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 30 Minute
  • DAX

    18.534,14
    +127,07 (+0,69%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.917,20
    +19,76 (+0,40%)
     
  • Dow Jones 30

    40.380,79
    -34,65 (-0,09%)
     
  • Gold

    2.402,50
    +7,80 (+0,33%)
     
  • EUR/USD

    1,0852
    -0,0041 (-0,38%)
     
  • Bitcoin EUR

    60.936,30
    -954,67 (-1,54%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.366,67
    -18,59 (-1,34%)
     
  • Öl (Brent)

    79,95
    +0,17 (+0,21%)
     
  • MDAX

    25.267,53
    -150,75 (-0,59%)
     
  • TecDAX

    3.346,29
    +25,17 (+0,76%)
     
  • SDAX

    14.260,20
    -250,38 (-1,73%)
     
  • Nikkei 225

    39.594,39
    -4,61 (-0,01%)
     
  • FTSE 100

    8.157,17
    -41,61 (-0,51%)
     
  • CAC 40

    7.595,20
    -26,82 (-0,35%)
     
  • Nasdaq Compositive

    18.065,44
    +57,87 (+0,32%)
     

US-Anleihen starten mit leichten Verlusten in die Woche

NEW YORK (dpa-AFX) -US-Staatsanleihen sind am Montag mit leichten Kursverlusten in die neue Handelswoche gegangen. Der Terminkontrakt für zehnjährige Anleihen (T-Note-Future) fiel zu Handelsbeginn um 0,19 Prozent auf 109,31 Punkte. Die Rendite für zehnjährige Anleihen stieg im Gegenzug auf 4,35 Prozent. Sie bewegte sich damit knapp unter ihrem mehrjährigen Hoch vom August.

Der Wochenauftakt dürfte ruhig ausfallen. An Konjunkturdaten steht lediglich der NAHB-Wohnungsmarktindex auf dem Programm, der die Lage am bis zuletzt schwächelnden Immobilienmarkt beschreibt. Die allgemeine Börsenstimmung dürfte daher die Richtung am Rentenmarkt vorgeben.

Im Laufe der Woche rückt zunehmend die Geldpolitik in den Fokus. Am Mittwoch entscheidet die US-Zentralbank Fed über ihre Ausrichtung. An den Märkten und unter Bankökonomen wird ganz überwiegend mit stabilen Zinsen gerechnet. Allerdings ist der Zinsausblick von großem Interesse.

Gegenwärtig ist unklar, ob die Fed ihre seit März 2022 stark angehobenen Leitzinsen in den kommenden Monaten weiter anheben wird. Seit das Leitzinsniveau mit mehr als fünf Prozent wieder deutlich erhöht ist, haben die Währungshüter ihre Geldpolitik abhängig von der Wirtschaftslage gemacht. Entsprechend schwierig gestaltet sich die Prognose des Fed-Kurses.