Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.693,37
    +2,05 (+0,01%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.035,41
    -2,19 (-0,04%)
     
  • Dow Jones 30

    39.069,59
    +4,33 (+0,01%)
     
  • Gold

    2.335,20
    -2,00 (-0,09%)
     
  • EUR/USD

    1,0850
    +0,0032 (+0,29%)
     
  • Bitcoin EUR

    63.799,00
    +97,12 (+0,15%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.488,36
    +20,26 (+1,38%)
     
  • Öl (Brent)

    77,80
    +0,93 (+1,21%)
     
  • MDAX

    27.124,24
    -69,61 (-0,26%)
     
  • TecDAX

    3.437,37
    -12,59 (-0,36%)
     
  • SDAX

    15.168,44
    +66,15 (+0,44%)
     
  • Nikkei 225

    38.646,11
    -457,11 (-1,17%)
     
  • FTSE 100

    8.317,59
    -21,64 (-0,26%)
     
  • CAC 40

    8.094,97
    -7,36 (-0,09%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.920,79
    +184,76 (+1,10%)
     

US-Anleihen starten mit leichten Kursverlusten

NEW YORK (dpa-AFX) -US-Staatsanleihen sind am Donnerstag mit leichten Kursverlusten in den Handel gestartet. Der Terminkontrakt für zehnjährige Anleihen (T-Note-Future) fiel zu Handelsbeginn um 0,04 Prozent auf 109,64 Punkte. Die Rendite für zehnjährige Anleihen lag bei 4,29 Prozent.

Etwas belastet wurden die Anleihen durch robuste US-Arbeitsmarktdaten. In der vergangenen Woche fiel die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe merklich. Es war der vierte Rückgang in Folge. Ökonomen hatten hingegen mit einem Anstieg gerechnet. Die Hilfsanträge bleiben so auf einem vergleichsweise niedrigen Niveau.

Die Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt spielt eine wichtige Rolle für die Geldpolitik der US-Notenbank Fed. Eine niedrige Arbeitslosigkeit stützt die Lohnentwicklung und treibt tendenziell die Inflation. Für die nächste Fed-Sitzung in zwei Wochen hat die Fed das weitere Vorgehen offen gelassen. An den Finanzmärkten wird derzeit keine erneute Anhebung erwartet. Allerdings könnte die Fed ihren Straffungskurs danach wieder aufnehmen.