Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.171,93
    -182,83 (-1,00%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.827,24
    -42,88 (-0,88%)
     
  • Dow Jones 30

    40.287,53
    -377,49 (-0,93%)
     
  • Gold

    2.402,80
    -53,60 (-2,18%)
     
  • EUR/USD

    1,0886
    -0,0014 (-0,13%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.548,68
    +580,00 (+0,95%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.379,96
    +49,06 (+3,69%)
     
  • Öl (Brent)

    80,25
    -2,57 (-3,10%)
     
  • MDAX

    25.343,43
    -244,01 (-0,95%)
     
  • TecDAX

    3.284,55
    -61,10 (-1,83%)
     
  • SDAX

    14.357,57
    -147,43 (-1,02%)
     
  • Nikkei 225

    40.063,79
    -62,56 (-0,16%)
     
  • FTSE 100

    8.155,72
    -49,17 (-0,60%)
     
  • CAC 40

    7.534,52
    -52,03 (-0,69%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.726,94
    -144,28 (-0,81%)
     

US-Anleihen starten mit Kursverlusten

NEW YORK (dpa-AFX) -Die Kurse von US-Staatsanleihen sind am Donnerstag mit Kursverlusten in den Handel gestartet. Der Terminkontrakt für zehnjährige Anleihen (T-Note-Future) sank um 0,26 Prozent auf 109,14 Punkte. Die Rendite für zehnjährige Papiere stieg auf 3,62 Prozent.

Besser als erwartet ausgefallene US-Konjunkturdaten belasteten die Festverzinslichen. So ist die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in der vergangenen Woche stärker gesunken als erwartet. Zudem hat sich der Frühindikator für die Region Philadelphia im Mai stärker aufgehellt als prognostiziert. Die Daten sprechen eher für weitere Zinserhöhungen durch die US-Notenbank Fed. Dies stützt die Renditen.

Weiterhin dominiert der Streit über die Anhebung der Schuldenobergrenze in den USA das Marktgeschehen. Zuletzt hatten Aussagen von US-Präsident Joe Biden Hoffnung auf eine Lösung genährt. Ohne eine Einigung zwischen Republikanern und Demokraten drohen schwere Folgen für die USA und die Weltwirtschaft.