Werbung
Deutsche Märkte schließen in 6 Stunden 25 Minuten
  • DAX

    17.435,02
    +15,69 (+0,09%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.863,27
    -9,30 (-0,19%)
     
  • Dow Jones 30

    39.131,53
    +62,43 (+0,16%)
     
  • Gold

    2.041,70
    -7,70 (-0,38%)
     
  • EUR/USD

    1,0844
    +0,0021 (+0,20%)
     
  • Bitcoin EUR

    47.053,67
    -621,86 (-1,30%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Öl (Brent)

    76,12
    -0,37 (-0,48%)
     
  • MDAX

    25.839,99
    -159,49 (-0,61%)
     
  • TecDAX

    3.393,76
    -0,60 (-0,02%)
     
  • SDAX

    13.703,23
    -62,43 (-0,45%)
     
  • Nikkei 225

    39.233,71
    +135,01 (+0,35%)
     
  • FTSE 100

    7.685,72
    -20,56 (-0,27%)
     
  • CAC 40

    7.933,73
    -32,95 (-0,41%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.996,82
    -44,78 (-0,28%)
     

US-Anleihen starten mit Kursgewinnen

NEW YORK (dpa-AFX) -US-Staatsanleihen sind am Donnerstag mit Kursgewinnen in den Handel gestartet. Der Terminkontrakt für zehnjährige Anleihen (T-Note-Future) stieg zu Handelsbeginn um 0,15 Prozent auf 111,14 Punkte. Die Rendite für zehnjährige Staatspapiere fiel im Gegenzug leicht auf 4,15 Prozent.

Konjunkturdaten fielen zum Auftakt durchwachsen aus. Wachstumsdaten für das vierte Quartal überraschten positiv: Mit annualisiert 3,3 Prozent schwächte sich das Wirtschaftswachstum zum starken dritten Quartal zwar ab. Die Entwicklung lag aber über den Markterwartungen. Die wöchentlichen Zahlen vom Arbeitsmarkt überraschten negativ, die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe stiegen in der vergangenen Woche deutlicher als erwartet.

In Europa beließen die Europäische Zentralbank (EZB) und die norwegische Notenbank ihre Leitzinsen unverändert. In der Türkei hob die Zentralbank ihre Zinsen weiter an, stellte aber ein Ende der Straffungen in Aussicht. In den USA halten sich die Notenbanker mit öffentlichen Auftritten vor der Zinssitzung in der kommenden Woche zurück.