Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    14.541,38
    +1,82 (+0,01%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.962,41
    +0,42 (+0,01%)
     
  • Dow Jones 30

    34.347,03
    +152,97 (+0,45%)
     
  • Gold

    1.754,00
    +8,40 (+0,48%)
     
  • EUR/USD

    1,0405
    -0,0008 (-0,07%)
     
  • BTC-EUR

    15.940,49
    -30,98 (-0,19%)
     
  • CMC Crypto 200

    386,97
    +4,32 (+1,13%)
     
  • Öl (Brent)

    76,28
    -1,66 (-2,13%)
     
  • MDAX

    25.971,45
    -83,48 (-0,32%)
     
  • TecDAX

    3.118,19
    -9,18 (-0,29%)
     
  • SDAX

    12.511,05
    -71,62 (-0,57%)
     
  • Nikkei 225

    28.283,03
    -100,06 (-0,35%)
     
  • FTSE 100

    7.486,67
    +20,07 (+0,27%)
     
  • CAC 40

    6.712,48
    +5,16 (+0,08%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.226,36
    -58,96 (-0,52%)
     

US-Anleihen nach stärkeren Schwankungen nur wenig verändert

NEW YORK (dpa-AFX) -Die Kurse von US-Staatsanleihen haben sich am Freitag im späten Handel wenig verändert präsentiert. Allerdings unterlagen sie nach dem US-Arbeitsmarktbericht im Verlauf deutlichen Schwankungen. Der Terminkontrakt für zehnjährige Anleihen (T-Note-Future) notierte zuletzt prozentual kaum verändert bei 110,02 Punkten. Die Rendite für zehnjährige Staatsanleihen betrug 4,16 Prozent.

Der US-Arbeitsmarkt zeigte sich im Oktober erneut robust. So stiegen die Beschäftigung und die Löhne stärker als erwartet. Allerdings legte auch die Arbeitslosenquote zu.

Die US-Notenbank Fed hat die Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt bei ihren geldpolitischen Beschlüssen im Blick und versucht seit Monaten, die hohe Inflation mit steigenden Leitzinsen in den Griff zu bekommen. Zuletzt hatte die Fed am Mittwoch den Leitzins zum vierten Mal in Folge um 0,75 Prozentpunkte angehoben.