Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.335,68
    +49,11 (+0,37%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.527,79
    +16,85 (+0,48%)
     
  • Dow Jones 30

    29.910,37
    +37,90 (+0,13%)
     
  • Gold

    1.781,90
    -23,60 (-1,31%)
     
  • EUR/USD

    1,1970
    +0,0057 (+0,48%)
     
  • BTC-EUR

    14.246,16
    +204,57 (+1,46%)
     
  • CMC Crypto 200

    333,27
    -4,23 (-1,25%)
     
  • Öl (Brent)

    45,53
    -0,18 (-0,39%)
     
  • MDAX

    29.374,63
    +228,52 (+0,78%)
     
  • TecDAX

    3.128,52
    +43,04 (+1,39%)
     
  • SDAX

    13.835,35
    +136,47 (+1,00%)
     
  • Nikkei 225

    26.644,71
    +107,40 (+0,40%)
     
  • FTSE 100

    6.367,58
    +4,65 (+0,07%)
     
  • CAC 40

    5.598,18
    +31,39 (+0,56%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.205,85
    +111,44 (+0,92%)
     

US-Anleihen leicht im Minus

·Lesedauer: 1 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Kurse von US-Staatsanleihen haben am Freitag im späten Handel leicht nachgegeben. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) sank um 0,07 Prozent auf 138,10 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Anleihe stieg entsprechend auf 0,89 Prozent. Im Vergleich zu den teils starken Bewegungen im bisherigen Wochenverlauf verlief der Handel in ruhigen Bahnen.

Die Impulse sind derzeit widersprüchlich: Zuletzt hatte die Hoffnung auf einen wirksamen Impfstoff für Zuversicht gesorgt. Andererseits steigen die Neuinfektionen mit dem Coronavirus immer weiter an. Zudem macht US-Präsident Donald Trump weiter keine Anstalten, den Wahlsieg des Demokraten Joe Biden anzuerkennen.

Die im Oktober etwas stärker als erwartet gestiegenen Erzeugerpreise spielten am Anleihemarkt kaum eine Rolle. Auch das Konsumklima der Universität von Michigan konnte keine Impulse setzen.