Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 34 Minuten
  • DAX

    14.060,60
    +47,78 (+0,34%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.711,39
    +4,77 (+0,13%)
     
  • Dow Jones 30

    31.535,51
    +603,14 (+1,95%)
     
  • Gold

    1.718,10
    -4,90 (-0,28%)
     
  • EUR/USD

    1,2015
    -0,0045 (-0,37%)
     
  • BTC-EUR

    40.875,33
    +2.220,07 (+5,74%)
     
  • CMC Crypto 200

    986,29
    -0,36 (-0,04%)
     
  • Öl (Brent)

    60,06
    -0,58 (-0,96%)
     
  • MDAX

    31.972,32
    +71,37 (+0,22%)
     
  • TecDAX

    3.385,24
    +7,68 (+0,23%)
     
  • SDAX

    15.513,68
    +67,77 (+0,44%)
     
  • Nikkei 225

    29.408,17
    -255,33 (-0,86%)
     
  • FTSE 100

    6.610,25
    +21,72 (+0,33%)
     
  • CAC 40

    5.806,62
    +13,83 (+0,24%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.588,83
    0,00 (0,00%)
     

US-Anleihen legen leicht zu - Aussagen von Powell geben kaum Impulse

·Lesedauer: 1 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - US-Staatsanleihen haben am Dienstag im späten Handel leicht zugelegt. Die Aussagen des US-Notenbankchefs Jerome Powell zur amerikanischen Geldpolitik bewegten die Notierungen nicht stärker. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) stieg zuletzt um 0,08 Prozent auf 135,43 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Anleihe fiel auf 1,36 Prozent. Sie liegt damit nur wenig tiefer als der am Vortag erreichte einjährige Höchststand von 1,39 Prozent.

Den Aussagen Powells zufolge ist es noch ein weiter Weg bis die Wirtschaft der USA die Folgen der Corona-Krise überwunden hat und die Ziele der Notenbank erreichen würde. Die Aussichten hätten sich aber dank der Impfungen verbessert, sagte Powell. Zuletzt war die Furcht vor einer Überhitzung der Wirtschaft und einer steigenden Inflation gestiegen. Genährt werden diese Befürchtungen auch durch das geplante Konjunkturpaket der US-Regierung in Billionenhöhe.

Powell sieht diese Inflationsgefahren jedoch nicht. Er verweist auf die erhöhte Arbeitslosigkeit und die abgeschwächte Erholung am Arbeitsmarkt.