Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.119,75
    -280,66 (-1,82%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.946,06
    -77,29 (-1,92%)
     
  • Dow Jones 30

    34.162,84
    -579,98 (-1,67%)
     
  • Gold

    1.835,10
    -2,50 (-0,14%)
     
  • EUR/USD

    1,2170
    +0,0035 (+0,29%)
     
  • BTC-EUR

    46.043,55
    -1.662,35 (-3,48%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.497,64
    +1.254,96 (+517,13%)
     
  • Öl (Brent)

    64,96
    +0,04 (+0,06%)
     
  • MDAX

    31.782,74
    -668,70 (-2,06%)
     
  • TecDAX

    3.296,16
    -64,58 (-1,92%)
     
  • SDAX

    15.593,91
    -416,43 (-2,60%)
     
  • Nikkei 225

    28.608,59
    -909,71 (-3,08%)
     
  • FTSE 100

    6.947,99
    -175,69 (-2,47%)
     
  • CAC 40

    6.267,39
    -118,60 (-1,86%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.330,75
    -71,11 (-0,53%)
     

US-Anleihen legen nach Inflationsdaten zu

·Lesedauer: 1 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Kurse von US-Staatsanleihen haben am Dienstag die Gewinne im späten Handel ausgebaut. Nach Veröffentlichung von Inflationsdaten in den USA legten die Notierungen im Handelsverlauf kontinuierlich zu. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) stieg um 0,30 Prozent auf 132,09 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Anleihen sank entsprechend auf 1,625 Prozent.

Im März hatte sich die Inflation in den USA überraschend deutlich verstärkt. "Der Preisdruck in den USA nimmt zu", sagte Analyst Patrick Boldt von der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba). Allerdings sei dies mit höheren Energiepreisen zu erklären. Die Kernteuerung, bei der schwankungsanfällige Preise für Energie und Nahrungsmittel herausgerechnet werden, ist nach Einschätzung von Boldt weiterhin als moderat einzustufen.