Werbung
Deutsche Märkte schließen in 5 Stunden 9 Minuten
  • DAX

    17.700,62
    -15,55 (-0,09%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.904,52
    -8,40 (-0,17%)
     
  • Dow Jones 30

    38.989,83
    -97,57 (-0,25%)
     
  • Gold

    2.134,10
    +7,80 (+0,37%)
     
  • EUR/USD

    1,0853
    -0,0006 (-0,05%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.445,66
    +1.537,80 (+2,57%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Öl (Brent)

    78,57
    -0,17 (-0,22%)
     
  • MDAX

    26.004,50
    +17,13 (+0,07%)
     
  • TecDAX

    3.439,84
    +0,28 (+0,01%)
     
  • SDAX

    13.751,07
    -34,06 (-0,25%)
     
  • Nikkei 225

    40.097,63
    -11,57 (-0,03%)
     
  • FTSE 100

    7.641,11
    +0,78 (+0,01%)
     
  • CAC 40

    7.955,08
    -1,33 (-0,02%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.207,51
    -67,39 (-0,41%)
     

US-Anleihen legen im frühen Handel zu

NEW YORK (dpa-AFX) -Die Kurse von US-Staatsanleihen sind am Freitag im frühen Handel gestiegen. Der Terminkontrakt für zehnjährige Anleihen (T-Note-Future) legte um 0,41 Prozent auf 115,20 Punkte zu. Die Rendite von zehnjährigen Staatsanleihen fiel im Gegenzug auf 3,45 Prozent.

Marktbeobachter verwiesen auf eine allgemein eher trübe Stimmung an den Finanzmärkten kurz vor dem Wochenende. Die geringere Risikofreude der Investoren sorgte für eine stärkere Nachfrage nach vergleichsweise sicheren US-Anleihen. An der Wall Street wird mit einem schwächeren Handelsauftakt am Aktienmarkt gerechnet.

Konjunkturdaten konnten den Kursen am US-Rentenmarkt zum Auftakt keine nennenswerten Impulse verleihen. Im März hat sich die Inflation laut dem Inflationsmaß PCE weiter abgeschwächt. Der Rückgang der Jahresrate auf 4,2 Prozent war aber in etwa erwartet worden.

Im weiteren Handelsverlauf werden noch Daten zur Konsumlaune in den USA erwartet, die für Impulse sorgen könnten. Auf dem Programm steht das Verbrauchertrauen der Universität von Michigan für April.