Deutsche Märkte geschlossen

US-Anleihen legen etwas zu

·Lesedauer: 1 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Kurse von US-Staatsanleihen haben am Mittwoch geringfügig zugelegt. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) rückte im frühen Handel um 0,02 Prozent auf 128,16 Punkte vor. Die Rendite für zehnjährige Staatspapiere fiel im Gegenzug auf 1,78 Prozent. In der vergangenen Woche hatte sie noch in der Erwartung einer bald strafferen Geldpolitik in den USA ein Zweijahreshoch von 1,9 Prozent erreicht.

Die Notenbank Fed dürfte an diesem Mittwoch die Weichen für höhere Leitzinsen stellen. Viele Beobachter rechnen mit einem klaren Signal, dass der derzeit an der Nulllinie liegende Notenbankzins wohl schon im März steigt.

Etwas im Schatten der Federal Reserve gibt auch die Zentralbank Kanadas ihre Entscheidungen bekannt. Beobachter halten es durchaus für möglich, dass die Kanadier ihrem großen Nachbarland einen Schritt voraus sind und bereits jetzt mit Zinsanhebungen beginnen. Ein Zinsschritt ist allerdings keine sichere Angelegenheit. Commerzbank-Expertin Elisabeth Andreae rechnet mit einer ersten Straffung eher im März, also zeitgleich mit der Fed.

Zudem richtet sich der Blick im Handelsverlauf auf frische Konjunkturdaten. Auf der Agenda stehen die Verkäufe neuer Häuser in den USA im Dezember. Experten rechnen im Vergleich zum Vormonat mit einem nur geringen Anstieg.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.