Deutsche Märkte geschlossen

US-Anleihen legen weiter zu

NEW YORK (dpa-AFX) - US-Staatsanleihen sind am Mittwoch mit weiteren Kursgewinnen in den Handel gegangen. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) stieg zum Start um 0,33 Prozent auf 120,44 Punkte. Die Rendite für zehnjährige Staatspapiere fiel im Gegenzug auf 2,74 Prozent. Vor einer Woche war sie mit knapp drei Prozent auf den höchsten Stand seit Ende 2018 geklettert.

Etwas Druck auf die Renditen übten die moderat fallenden Ölpreise aus. Da die Erdölpreise ein erheblicher Faktor für die Inflation sind, sorgen fallende Preise am Kapitalmarkt häufig für rückläufige Inflationsaufschläge und damit fallende Zinsen. Ansonsten stehen weiter der Ukraine-Krieg und seine wirtschaftlichen Folgen im Mittelpunkt. Russland stoppte am Mittwoch seine Gaslieferungen nach Polen und Bulgarien, weil die Länder der russischen Forderung nicht nachkommen wollen, ihre Gasrechnung in Rubel zu bezahlen.

Konjunkturdaten aus den USA stehen erst im Handelsverlauf an. Erwartet werden Zahlen vom Immobilienmarkt.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.