Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.920,69
    -135,65 (-0,97%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.669,54
    -35,31 (-0,95%)
     
  • Dow Jones 30

    31.496,30
    +572,16 (+1,85%)
     
  • Gold

    1.698,20
    -2,50 (-0,15%)
     
  • EUR/USD

    1,1925
    -0,0054 (-0,45%)
     
  • BTC-EUR

    40.906,41
    +948,26 (+2,37%)
     
  • CMC Crypto 200

    982,93
    +39,75 (+4,21%)
     
  • Öl (Brent)

    66,28
    +2,45 (+3,84%)
     
  • MDAX

    30.716,51
    -592,70 (-1,89%)
     
  • TecDAX

    3.220,26
    -50,32 (-1,54%)
     
  • SDAX

    14.708,13
    -288,21 (-1,92%)
     
  • Nikkei 225

    28.864,32
    -65,78 (-0,23%)
     
  • FTSE 100

    6.630,52
    -20,36 (-0,31%)
     
  • CAC 40

    5.782,65
    -48,00 (-0,82%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.920,15
    +196,68 (+1,55%)
     

US-Anleihen: Kursverluste zu Handelsbeginn

·Lesedauer: 1 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Kurse von US-Staatsanleihen sind am Dienstag zu Handelsbeginn gefallen. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) sank zum Start um 0,18 Prozent auf 136,91 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe stieg auf 1,112 Prozent. Die erwartete freundliche Eröffnung an den Aktienmärkten belastete die als sicher geltenden Anleihen.

Die Anleger lassen sich durch die Spekulationen um Aktien wie Gamestop offenbar nicht mehr verrückt machen. Die als sicher geltenden Anleihen waren so weniger gefragt. Die Anleger werteten zudem ein Treffen zwischen dem neuen demokratischen Präsidenten Joe Biden und republikanischen Senatoren als positives Zeichen, auch wenn es in puncto Corona-Konjunkturpaket noch keinen Durchbruch gebracht hat. Das Gespräch im Weißen Haus sei "exzellent" und "sehr produktiv" gewesen, sagte eine Senatorin.