Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    30.240,06
    -8,75 (-0,03%)
     
  • Dow Jones 30

    34.907,00
    +109,00 (+0,31%)
     
  • BTC-EUR

    36.730,02
    -518,17 (-1,39%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.066,68
    -34,84 (-3,16%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.982,08
    -65,62 (-0,44%)
     
  • S&P 500

    4.449,42
    -6,06 (-0,14%)
     

US-Anleihen: Kursverluste nach Arbeitsmarktbericht

·Lesedauer: 1 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Kurse von US-Staatsanleihen sind am Freitag nach der Veröffentlichung eines durchwachsenen US-Arbeitsmarktberichts gefallen. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) sank um 0,12 Prozent auf 133,38 Punkte. Die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe stieg auf 1,32 Prozent.

Der monatliche US-Arbeitsmarktbericht sendet widersprüchliche Signale. So ist die Beschäftigung im August deutlich weniger gestiegen als erwartet. Der Anstieg war der schwächste seit Januar. Gleichzeitig stiegen aber die Stundenlöhne überraschend stark und die Arbeitslosenquote sank etwas.

Die Daten dürften die Geldpolitik der US-Notenbank (Fed) nicht einfacher machen. Laut Dirk Chlench, Volkswirt bei der Landesbank Baden-Württemberg, wäre es voreilig, aus den Beschäftigungszahlen darauf zu schließen, dass die Fed die erwartete Reduzierung der Anleihekäufe verschieben wird. Er verweist auf die gesunkene Arbeitslosenquote und den Anstieg der Stundenlöhne um 0,6 Prozent zum Vormonat. "Eine Entspannung an der Inflationsfront sieht anders aus", so Chlench. Steigende Löhne führen oft auch zu höheren Preisen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.