Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.002,02
    -263,66 (-1,44%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.839,14
    -96,36 (-1,95%)
     
  • Dow Jones 30

    38.589,16
    -57,94 (-0,15%)
     
  • Gold

    2.348,40
    +30,40 (+1,31%)
     
  • EUR/USD

    1,0709
    -0,0033 (-0,31%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.886,95
    +141,89 (+0,23%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.374,61
    -43,26 (-3,05%)
     
  • Öl (Brent)

    78,49
    -0,13 (-0,17%)
     
  • MDAX

    25.719,43
    -355,68 (-1,36%)
     
  • TecDAX

    3.353,26
    -47,31 (-1,39%)
     
  • SDAX

    14.367,06
    -256,23 (-1,75%)
     
  • Nikkei 225

    38.814,56
    +94,09 (+0,24%)
     
  • FTSE 100

    8.146,86
    -16,81 (-0,21%)
     
  • CAC 40

    7.503,27
    -204,75 (-2,66%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.688,88
    +21,32 (+0,12%)
     

US-Anleihen: Kaum Bewegung zur Eröffnung

NEW YORK (dpa-AFX) -US-Staatsanleihen sind am Donnerstag ohne größere Kursbewegung in den Handel gegangen. Der Terminkontrakt für zehnjährige Anleihen (T-Note-Future) lag zum Start stabil bei 109,05 Punkten. Die Rendite zehnjähriger Staatspapiere stagnierte auf 4,42 Prozent.

Konjunkturdaten fielen zum Handelsstart robust aus. Die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe gingen in der vergangenen Woche deutlicher zurück als erwartet. Sie befinden sich schon seit einiger Zeit auf einem niedrigen Niveau, was für einen soliden Arbeitsmarkt spricht. Für die US-Notenbank Fed ist das neben der hartnäckigen Inflation ein Grund, an ihrer straffen Geldpolitik vorerst festzuhalten.

Am Vorabend hatte es abermals entsprechende Hinweise gegeben. Die Mitschrift zur jüngsten Zinssitzung der Federal Reserve enthielt keine nennenswerten Hinweise auf eine baldige Lockerung der Geldpolitik. Vielmehr können sich einige Währungshüter sogar eine noch straffere Ausrichtung vorstellen, falls dies zur Eindämmung der Inflation notwendig sein sollte.