Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.002,02
    -263,66 (-1,44%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.839,14
    -96,36 (-1,95%)
     
  • Dow Jones 30

    38.589,16
    -57,94 (-0,15%)
     
  • Gold

    2.348,40
    +30,40 (+1,31%)
     
  • EUR/USD

    1,0709
    -0,0033 (-0,31%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.744,18
    -487,73 (-0,78%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.402,03
    -15,84 (-1,12%)
     
  • Öl (Brent)

    78,49
    -0,13 (-0,17%)
     
  • MDAX

    25.719,43
    -355,68 (-1,36%)
     
  • TecDAX

    3.353,26
    -47,31 (-1,39%)
     
  • SDAX

    14.367,06
    -256,23 (-1,75%)
     
  • Nikkei 225

    38.814,56
    +94,09 (+0,24%)
     
  • FTSE 100

    8.146,86
    -16,81 (-0,21%)
     
  • CAC 40

    7.503,27
    -204,75 (-2,66%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.688,88
    +21,32 (+0,12%)
     

US-Anleihen geben weiter nach - Rendite nähert sich wieder Mehrjahres-Hoch

NEW YORK (dpa-AFX) -Die Kurse von US-Staatsanleihen haben am Freitag im Handelsverlauf weiter geschwächelt. Der Terminkontrakt für zehnjährige Anleihen (T-Note-Future) verlor zuletzt 0,20 Prozent auf 109,53 Punkte. Die Rendite stieg im Gegenzug auf 4,33 Prozent. Sie bewegt sich damit wieder in Richtung ihres mehrjährigen Hochs aus dem August.

Die Wirtschaftsdaten fielen teils stark aus, teils aber auch schwächer als gedacht. So hellte sich die Industriestimmung im US-Bundesstaat New York m September deutlicher als erwartet auf und im August steigerte die Industrie in den gesamten USA ihre Aktivität stärker als prognostiziert. Dagegen trübte sich die von der Universität Michigan ermittelte Konsumstimmung im September nicht nur ein, sondern auch die Inflationserwartungen der Verbraucher gingen klar zurück. Nach zahlreichen starken Wirtschaftsdaten der jüngsten Zeit, die einen weiteren Zinsschritt der US-Notenbank Fed wieder in den Bereich des Möglichen rückten, lieferten diese Kennzahlen wiederum Argumente dafür, dass die Fed bei ihrer Sitzung am Mittwoch keine weitere Zinserhöhung beschließt.