Deutsche Märkte schließen in 19 Minuten
  • DAX

    15.516,44
    -119,89 (-0,77%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.093,72
    -29,41 (-0,71%)
     
  • Dow Jones 30

    33.917,70
    -27,88 (-0,08%)
     
  • Gold

    1.790,30
    +12,90 (+0,73%)
     
  • EUR/USD

    1,1949
    +0,0006 (+0,05%)
     
  • BTC-EUR

    28.644,21
    +3.765,56 (+15,14%)
     
  • CMC Crypto 200

    826,67
    +16,48 (+2,03%)
     
  • Öl (Brent)

    73,60
    +0,75 (+1,03%)
     
  • MDAX

    34.006,04
    -228,55 (-0,67%)
     
  • TecDAX

    3.494,38
    -18,36 (-0,52%)
     
  • SDAX

    15.924,00
    -149,20 (-0,93%)
     
  • Nikkei 225

    28.874,89
    -9,24 (-0,03%)
     
  • FTSE 100

    7.104,88
    +14,87 (+0,21%)
     
  • CAC 40

    6.572,85
    -38,65 (-0,58%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.256,70
    +3,43 (+0,02%)
     

US-Anleihen geben leicht nach

·Lesedauer: 1 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Kurse von US-Staatsanleihen haben am Freitag anfänglich moderate Gewinne eingebüßt und sind leicht ins Minus gerutscht. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) gab zuletzt um 0,04 Prozent auf 132,46 Punkte nach. Die Rendite zehnjähriger Anleihen betrug 1,63 Prozent.

Marktbeobachter sprachen von einem impulsarmen Handel. Als leichte Belastung erwies sich zuletzt eine verbesserte Stimmung im Dienstleistungssektor der USA. Der vom Marktforschungsinstitut Markit erhobene Einkaufsmanagerindex für den Sektor legte stärker zu als erwartet. Der Dienstleistungssektor profitiert von den weitreichenden Lockerungen von Corona-Beschränkungen. Vor diesem Hintergrund waren die als sicher geltenden US-Staatsanleihen kaum gefragt.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.