Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.693,27
    +122,05 (+0,78%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.126,70
    +30,63 (+0,75%)
     
  • Dow Jones 30

    34.479,60
    +13,36 (+0,04%)
     
  • Gold

    1.879,50
    -16,90 (-0,89%)
     
  • EUR/USD

    1,2107
    -0,0071 (-0,58%)
     
  • BTC-EUR

    29.518,91
    -1.491,33 (-4,81%)
     
  • CMC Crypto 200

    924,19
    -17,62 (-1,87%)
     
  • Öl (Brent)

    70,78
    +0,49 (+0,70%)
     
  • MDAX

    34.017,59
    +246,32 (+0,73%)
     
  • TecDAX

    3.475,38
    +31,96 (+0,93%)
     
  • SDAX

    16.401,63
    +145,48 (+0,89%)
     
  • Nikkei 225

    28.948,73
    -9,83 (-0,03%)
     
  • FTSE 100

    7.134,06
    +45,88 (+0,65%)
     
  • CAC 40

    6.600,66
    +54,17 (+0,83%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.069,42
    +49,09 (+0,35%)
     

US-Anleihen geben leicht nach

·Lesedauer: 1 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Kurse von US-Staatsanleihen haben am Montag leicht nachgegeben. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) fiel um 0,08 Prozent auf 132,35 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Anleihen betrug 1,64 Prozent.

Marktbeobachter sprachen von einem impulsarmen Handel. Neue Konjunkturdaten strahlten eher negativ auf den Anleihemarkt aus. Im Mai hat sich die Stimmung in den Industrieunternehmen in New York zwar etwas verschlechtert, allerdings nicht so stark wie am Markt erwartet worden war.

Aufmerksam verfolgt wurde derweil eine Rede des Vize-Chefs der US-Notenbank (Fed), Richard Clarida. Dieser bekräftigte frühere Aussagen von Fed-Mitgliedern, die nach einem unerwartet starken Anstieg der Inflation in den USA keinen schnellen Handlungsbedarf für die Geldpolitik sehen. Clarida versicherte darüber hinaus, dass es eine Vorwarnung für die Finanzmärkte geben werde, falls die Fed eine Begrenzung der Anleihekäufe vornehmen.