Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.171,93
    -182,83 (-1,00%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.827,24
    -42,88 (-0,88%)
     
  • Dow Jones 30

    40.287,53
    -377,49 (-0,93%)
     
  • Gold

    2.402,80
    -53,60 (-2,18%)
     
  • EUR/USD

    1,0886
    -0,0014 (-0,13%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.480,45
    +2.903,00 (+4,96%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.329,35
    -1,54 (-0,12%)
     
  • Öl (Brent)

    80,25
    -2,57 (-3,10%)
     
  • MDAX

    25.343,43
    -244,01 (-0,95%)
     
  • TecDAX

    3.284,55
    -61,10 (-1,83%)
     
  • SDAX

    14.357,57
    -147,43 (-1,02%)
     
  • Nikkei 225

    40.063,79
    -62,56 (-0,16%)
     
  • FTSE 100

    8.155,72
    -49,17 (-0,60%)
     
  • CAC 40

    7.534,52
    -52,03 (-0,69%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.726,94
    -144,28 (-0,81%)
     

US-Anleihen geben im frühen Handel nach

NEW YORK (dpa-AFX) -Die Kurse von US-Staatsanleihen sind am Mittwoch im frühen Handel gesunken. Der Terminkontrakt für zehnjährige Anleihen (T-Note-Future) fiel im frühen Handel um 0,24 Prozent auf 106,11 Punkte. Die Rendite für zehnjährige Staatspapiere stieg im Gegenzug auf 4,89 Prozent.

Marktbeobachter sprachen von einem impulsarmen Handelsauftakt. Es stehen kaum wichtige Konjunkturdaten auf dem Programm, an denen sich die Anleger am amerikanischen Rentenmarkt orientieren könnten. Erst im weiteren Tagesverlauf werden Daten vom US-Immobilienmarkt erwartet, die aber kaum für neue Impulse sorgen dürften.

Zuletzt waren US-Konjunkturdaten besser als erwartet ausgefallen, was die US-Renditen im frühen Mittwochhandel weiter stützte.