Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    17.737,36
    -100,04 (-0,56%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.918,09
    -18,48 (-0,37%)
     
  • Dow Jones 30

    37.986,40
    +211,02 (+0,56%)
     
  • Gold

    2.406,70
    +8,70 (+0,36%)
     
  • EUR/USD

    1,0661
    +0,0015 (+0,14%)
     
  • Bitcoin EUR

    60.915,18
    +992,26 (+1,66%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.342,73
    +30,11 (+2,29%)
     
  • Öl (Brent)

    83,24
    +0,51 (+0,62%)
     
  • MDAX

    25.989,86
    -199,58 (-0,76%)
     
  • TecDAX

    3.187,20
    -23,64 (-0,74%)
     
  • SDAX

    13.932,74
    -99,63 (-0,71%)
     
  • Nikkei 225

    37.068,35
    -1.011,35 (-2,66%)
     
  • FTSE 100

    7.895,85
    +18,80 (+0,24%)
     
  • CAC 40

    8.022,41
    -0,85 (-0,01%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.282,01
    -319,49 (-2,05%)
     

US-Anleihen geben etwas nach

NEW YORK (dpa-AFX) -Die Kurse von US-Staatsanleihen haben am Mittwoch etwas nachgegeben. Der Terminkontrakt für zehnjährige Anleihen (T-Note-Future) sank um 0,20 Prozent auf 110,95 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Staatspapiere stieg im Gegenzug auf 4,19 Prozent.

Dem Markt fehlte es mangels wichtiger Konjunkturdaten an Impulsen. Von der US-Notenbank Fed sind auch keine bedeutenden Äußerungen zu erwarten. Eine Woche vor dem regulären Zinsentscheid befinden sich die Notenbanker bereits in der üblichen Schweigephase.

Am Vortag hatten Inflationsdaten Spekulationen auf baldige Leitzinssenkungen gedämpft. Derzeit wird an den Finanzmärkten überwiegend weiterhin mit einer Zinserhöhung im Juni gerechnet.