Werbung
Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 59 Minuten
  • DAX

    18.520,08
    -171,24 (-0,92%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.993,02
    -44,58 (-0,88%)
     
  • Dow Jones 30

    39.065,26
    -605,78 (-1,53%)
     
  • Gold

    2.339,30
    +2,10 (+0,09%)
     
  • EUR/USD

    1,0821
    +0,0004 (+0,03%)
     
  • Bitcoin EUR

    62.153,97
    -2.085,86 (-3,25%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.447,68
    -20,42 (-1,39%)
     
  • Öl (Brent)

    76,70
    -0,17 (-0,22%)
     
  • MDAX

    26.976,83
    -217,02 (-0,80%)
     
  • TecDAX

    3.410,47
    -39,49 (-1,14%)
     
  • SDAX

    15.014,67
    -87,62 (-0,58%)
     
  • Nikkei 225

    38.646,11
    -457,11 (-1,17%)
     
  • FTSE 100

    8.269,28
    -69,95 (-0,84%)
     
  • CAC 40

    8.045,87
    -56,46 (-0,70%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.736,03
    -65,51 (-0,39%)
     

US-Anleihen geben weiter nach

NEW YORK (dpa-AFX) -US-Staatsanleihen haben am Donnerstag die Kursverluste ausgeweitet. Der Terminkontrakt für zehnjährige Anleihen (T-Note-Future) fiel im späten Handel um 0,39 Prozent auf 107,73 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Staatspapiere stieg entsprechend auf 4,65 Prozent. Am Vortag hatte sie mit 4,7 Prozent den höchsten Stand seit fünf Monaten erreicht.

Konjunkturdaten untermauerten zu Handelsbeginn das Bild einer geduldigen US-Zentralbank. Zahlen vom Arbeitsmarkt und zur Industriestimmung fielen besser aus als erwartet. Die Federal Reserve dürfte damit weiter keine Eile an den Tag legen, ihre straffe Geldpolitik zu lockern. Die Zinssenkungserwartungen an die Fed sind seit Jahresbeginn deutlich zurückgenommen worden. Aktuell sind an den Märkten knapp zwei entsprechende Maßnahmen für das laufende Jahr eingepreist. Zum Jahresstart waren es noch sechs gewesen.